bildliche Darstellung
Inhaltsverzeichnis
  1. Was passiert bei einem positiven Testergebnis?
  2. Was ist die Partnerbehandlung?
  3. Leiden Sie an Chlamydien?
  4. Wollen Sie einen Arzt sprechen?
  5. Was ist PID?

Die Chlamydieninfektion ist die häufigste sexuell übertragbare Erkrankung in Deutschland. Eine Infektion wird oft übersehen, da die Betroffenen in vielen Fällen beschwerdefrei bleiben.

Langfristig kann die Krankheit jedoch zu Komplikationen wie schmerzhaften Entzündungen des kleinen Beckens, Eileiterschwangerschaften und Unfruchtbarkeit führen. Eine Behandlung ist daher essentiell.

Das Wichtigste zusammengefasst:

  • Chlamydien werden in der Regel mit Antibiotika behandelt.
  • Die Therapie erzielte in Studien Heilungsraten von 97 bis 100 %.
  • Sexualpartner sollten auch untersucht und behandelt werden.
  • 8 Wochen nach der Therapie sollte zur Kontrolle ein erneuter Test durchgeführt werden.
Leiden Sie an Chlamydien?
Leiden Sie an Chlamydien?

Dann sollten Sie diese schnellstmöglich behandeln. Bei Fernarzt können Sie entweder Ihr Medikament per Fragebogen bestellen oder vorher mit unseren Ärzten in der Live-Sprechstunde sprechen.

Wollen Sie einen Arzt sprechen?
Wollen Sie einen Arzt sprechen?

Ob Sie Symptome zeigen oder einfach Rat brauchen: Unsere Ärtze und Ärztinnen sind in der Telefon- oder Videosprechstunde für Sie da und stellen Rezept oder auch Krankschreibung aus.

Chlamydien: Eine häufige STI
Chlamydien: Eine häufige STI

Chlamydien sind die häufigste sexuell übertragbare Krankheit in Deutschland.

Chlamydien Test beim Mann
Chlamydien Test beim Mann

Chlamydien Tests für Männer: Urinuntersuchungen, Abstrichen und Bluttests.

Chlamydien beim Mann
Chlamydien beim Mann

Die hälfte aller Infektionen bei Männern verläuft ohne Symptome. Unbehandelte Infektionen können zu Unfruchtbarkeit führen.

Chlamydien - das sind die Symptome
Chlamydien - das sind die Symptome

Symptome von Chlamydien: In bis zu 80 % der Fälle kommt es zu keinen oder nur sehr schwachen Beschwerden.

Quellen

  • Geisler et al.: Azithromycin versus Doxycycline for Urogenital Chlamydia trachomatis Infection. N Engl J Med. 2015 Dec 24;373(26):2512-21.
  • Lazenby et al.: A recommendation for timing of repeat Chlamydia trachomatis test following infection and treatment in pregnant and nonpregnant women. Int J STD AIDS. 2017 Aug;28(9):902-909.
  • Mmeje et al.: Impact of expedited partner therapy (EPT) implementation on chlamydia incidence in the USA. Sex Transm Infect. 2018 Nov;94(7):545-547.
  • Davies et al.: Comparison of the population excess fraction of Chlamydia trachomatis infection on pelvic inflammatory disease at 12-months in the presence and absence of chlamydia testing and treatment: Systematic review and retrospective cohort analysis. PLoS One. 2017 Feb 15;12(2):e0171551.
  • Carter et al.: Recent advances and future directions in understanding and treating Chlamydia-induced reactive arthritis. Expert Rev Clin Immunol. 2017 Mar;13(3):197-206.
  • Bremer et al.: Infektionen mit Chlamydia trachomatis (Sk2-Leitlinie). Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.. Stand August 2016. Abgerufen am 16.10.2019.
  • Robert Koch-Institut: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Chlamydiosen_Teil1.html. Abgerufen am 16.10.2019.
  • Bundesamt für Gesundheit (BAG) Schweiz: ttps://www.bag.admin.ch/dam/bag/de/dokumente/mt/p-und-p/richtlinien-empfehlungen/sexuell-uebertragene-infektionen-mit-chlamydia-trachomatis.pdf.download.pdf/sexuell-uebertragene-infektionen-mit-chlamydia-trachomatis.pdf. Abgerufen am 16.10.2019.
Zum Anfang