Wie werden Chlamydien übertragen?

Wie werden Chlamydien übertragen? Eine gute und berechtigte Frage. Denn diese Geschlechtskrankheit bleibt in der Regel unbemerkt und hat deshalb einen besonders leichten Weg der Übertragung.

Bekannt sind drei Übertragungswege, die wir hier kurz vorstellen. Der erste Weg der Übertragung ist der Geschlechtsverkehr, wobei es sich um vaginalen Verkehr, oral, analen Verkehr oder auch die gemeinsame Nutzung von Sexspielzeug handeln kann.

Eine weitere Form der Chlamydien-Infektion ist durch die Tröpfcheninfektion bekannt.

Neben dem sexuellen Verkehr und der Tröpfcheninfektion gibt es noch die Übertragung durch Vögel.

Beliebte Medikamente gegen Chlamydien

Die Antwort auf die Frage, woher die Chlamydien-Infektion genau kommt

Es gibt drei Mitglieder innerhalb der Familie der Chlamydiaceae die nur oder auch Menschen infizieren:

  • Chlamydia trachomatis - Meist bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr übertragen
  • Chlamydia pneumoniae - Tröpfcheninfektion, zum Beispiel beim Niesen.
  • Chlamydia psittaci - Übertragung über den Kontakt mit Vögeln

Chlamydia trachomatis - der häufigste Auslöser für Chlamydiose

Chlamydia trachomatis kommt ausschließlich bei Menschen vor und wird über den Kontakt mit Schleimhäuten übertragen. Die Bakterien setzen sich in den Schleimhäuten des Menschen fest und vermehren sich hier.

Aus diesem Grund ist nicht nur der vaginale Verkehr, sondern auch orale Aktivität Grund für eine Übertragung. Der einfache Geschlechtsverkehr ist nicht immer allein Auslöser für die Chlamydiose.

Auch der Kontakt über die Augenschleimhaut ist möglich. Wenn durch Oralverkehr und anschließendem Augenreiben beispielsweise die Bakterien über die Hand übertragen werden. Der Grund für diesen sehr leichten Übertragungsweg liegt in den sehr sensiblen Schleimhäuten am Auge.

Ein Kondom bietet zwar den besten aber nicht immer vollständigen Schutz gegen eine Chlamydien-Infektion. Einerseits wird das Risiko einer Übertragung zwar reduziert, andererseits können Sie kaum den Kontakt der empfindlichen Schleimhäute verhindern.

Sofern Sie Sexspielzeuge verwenden, gehören auch diese zu den möglichen Übertragungswegen. Hierbei treffen ebenfalls infizierte Schleimhäute aufeinander.

Wenn Sie plötzlichen Ausfluss, ungewöhnliche Schmerzen beim Sex oder beim Wasserlassen verspüren, können das Symptome einer Chlamydien-Infektion sein. Unbehandelt kann eine dauerhafte Infektion zur Unfruchtbarkeit führen, da die Eileiter verkleben und eine Befruchtung unmöglich machen. Die Antwort, woher eine Unfruchtbarkeit kommt, kann also in einer bestehenden Chlamydiose liegen.

Chlamydia trachomatis kann aber nicht ausschließlich über sexuelle Praktiken übertragen werden. Neben dem Vaginalsekret und Sperma sind die Erreger auch im Urin nachweisbar. Befindet sich eine mit Chlamydien infizierte Flüssigkeit in sehr großer Menge auf einem Badetuch oder auf dem Toilettenrand, ist eine Übertragung auch hier nicht auszuschließen. Außerdem können die Erreger bei einer Geburt von der Mutter auf das Kind übertragen werden.

Eine Übertragung beim Küssen ist nicht möglich, da Chlamydien nicht im Speichel vorkommen.

Chlamydia pneumoniae

Mit der Chlamydia pneumoniae wird die Tröpfcheninfektion beschrieben, die über die Atemwege verläuft. In diesem Fall kommt es zu trockenen Schleimhäuten mit eventueller Folge einer Bronchitis oder Sinustitis.

Im Gegensatz zur Chlamydia trachomatis, kann Chlamydia pneumoniae auch bei einigen Tieren nachgewiesen werden. Es ist aber nicht geklärt, ob eine Übertragung zwischen Tieren und Mensch möglich ist.

Clamydia psittaci

Der Kontakt mit infizierten Vögeln heißt Clamydia psittaci und ist auch als Papageienkrankheit bzw. Ornithose bekannt.

Wenn auch selten, so kann sie dennoch beim Menschen auftreten. Eine Infektion erfolgt in der Regel über den Kontakt mit Vogelkot, Federn oder Absonderungen aus dem Schnabel oder der Atemwege der Tiere. Es ist nicht geklärt ob Clamydia psittaci auch zwischen Menschen übertragen werden kann oder nur direkt über den Kontakt mit Vögeln.

Wie kann ich Chlamydien behandeln?

Bei bestehender Infektion muss eine Behandlung erfolgen, da Chlamydien nicht von allein verschwinden. Solange sich die Bakterien im Organismus befinden, kann auch eine Übertragung erfolgen. Sie müssen also aktiv werden! Notwendig sind hier bestimmte Medikamente gegen Chlamydien. In der Regel erhalten Sie vom behandelnden Arzt ein Rezept zur Behandlung mit Antibiotika. Dies ist die einzige effektive Methode, den Übertragungsweg zu stoppen und die Bakterien zu bekämpfen.

Auf Fernarzt.com können Sie noch heute Ihre Online-Behandlung starten und sich Medikamente gegen eine Chlamydieninfektion verschreiben lassen. Der Online-Arzt ermittelt auf Basis eines zuverlässigen Verfahrens, sowie einer individuellen Diagnostik die richtige Therapie. Das Medikament wird dann von einer Apotheke an Sie verschickt.

Chlamydien behandeln

OBEN