1. Arten
  2. Ursachen einer Nesselsucht
  3. Symptome - Wie zeigt sich Nesselsucht?
  4. Diagnose einer Nesselsucht
  5. Behandlung - So setzen Sie dem Jucken ein Ende

Nesselsucht äußert sich in Form von juckenden Quaddeln auf der Haut, die hautfarben oder blassrot sein können. Circa 20 Prozent der Bevölkerung entwickelt irgendwann im Leben Symptome einer Urtikaria. Die Erkrankung kann akut oder chronisch verlaufen.

Nesselsucht im Überblick:

  • Die Nesselsucht ist eine Reaktion der Haut mit Rötungen, Quaddeln und Juckreiz
  • Es gibt unterschiedliche Arten und Ursachen/Auslöser für eine Nesselsucht
  • Diese unterschiedlichen Arten bestimmen auch die Länge und Therapie der jeweiligen Beschwerden
Die wichtigsten Punkte kurz erklärt

Eine Nesselsucht zeigt sich in Form von mehr oder weniger plötzlich auftretende Quaddeln am Körper, meist an den Beinen oder Armen. Diese brennen und jucken und können, je nach Art, bereits nach kurzer Zeit wieder verschwinden oder auch lange andauern. Mehr erfahren

Wie lange die Quaddeln angeschwollen sind, ist abhängig von der Art und Verlaufsform der Urtikaria. Bei einer akuten Nesselsucht sind bereits nach wenigen Stunden oder höchstens zwei Wochen keine Quaddeln mehr sichtbar, bei einer chronischen Nesselsucht halten die Symptome länger als sechs Wochen an.

Die Nesselsucht ist nicht ansteckend, da sie nicht durch Krankheitserreger verursacht wird. Allerdings können Infektionen mit Bakterien, Viren und anderen Erregern bei einigen Menschen bewirken, dass Quaddeln und der Juckreiz als Begleiterscheinung des Infekts auftreten.

Generell richtet sich die Therapie der Nesselsucht gegen die Symptomatik. Cremes und Lotionen führen zur Linderung der Symptome. Sollte dies nicht reichen, können auch Medikamente in Tablettenform verwendet werden. Mehr über die Therapiemöglichkeiten lesen Sie hier.

Was tun, wenn es juckt und brennt?
Was tun, wenn es juckt und brennt?

Jede Form der Nesselsucht ist unangenehm - wir wollen uns ständig kratzen, können nicht mehr an etwas anderes denken und haben Schmerzen. Wenn Sie das kennen, sollten Sie mit einem Arzt sprechen, besonders, wenn es häufiger auftritt. Über Fernarzt können Sie die Live Sprechstunde per Telefon oder Video nutzen, um von unseren ÄrztInnen Rat, Rezept und Diagnose zu erhalten.

<p>Antihistaminika</p>

Antihistaminika

Antihistaminika werden meist zur Behandlung von Allergien angewendet und meist in Tablettenform eingenommen.

<p>Kälteallergie (Kälteurtikaria)</p>

Kälteallergie (Kälteurtikaria)

Bei einer Kälteurtikaria handelt es sich um eine besondere Form der Nesselsucht (Urtikaria), bei der die Hautreaktion durch externe Kälte oder Temperaturschwankungen ausgelöst wird.

<p>Allergien - das steckt dahinter</p>

Allergien - das steckt dahinter

Es gibt viele verschiedene Arten von Allergien. Bei allen geschieht eine überschießende Reaktion des Immunsystems auf einen körperfremden Stoff. Eine der häufigsten Allergien ist die Pollenallergie.

Quellen

Henz, B. M., & Zuberbier, T. (2000). Urtikaria. Der Hautarzt, 51(5), 302-308.

Immel-Sehr, A. (2019, Juni 24). Urtikaria: Wandernde Quaddeln. Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH. https://www.pharmazeutische-zeitung.de/wandernde-quaddeln/

Weller, K. et al. (2010). Chronische urtikaria. Der Hautarzt, 61(9), 750-757.

Rutkowski, H. (14.03.2018). Nesselsucht. NetDoktor. https://www.netdoktor.de/krankheiiten/nesselsucht/

Zum Anfang