atopisches ekzem neurodermitis
  1. Was genau ist Neurodermitis?
  2. Ursachen einer Neurodermitis
  3. Wie häufig kommt Neurodermitis vor?
  4. Säuglinge und Kleinkinder
  5. Erwachsenenalter
  6. Welche Medikamente gegen die Neurodermitis gibt es?
  7. Medikamentöse Therapie
  8. Wann werden welche Medikamente eingesetzt?

Juckende, gerötete, schuppende oder nässende Haut sind Symptome, unter denen Menschen mit Neurodermitis oft leiden. Die Krankheit verläuft schubförmig oder auch „wellenartig“, was bedeutet, dass die Symptome nicht dauerhaft vorhanden sein müssen. Vielmehr werden sie durch verschiedene „Triggerfaktoren“, zum Beispiel Stress, hervorgerufen.

Neurodermitis kann in sehr unterschiedlichen Formen in Erscheinung treten, sie kann sich in einem chronischen oder akuten Stadium befinden und sie verändert sich im Laufe des Lebens. Welche Symptome in welchen Lebensphasen typisch für die Neurodermitis sind, erfahren Sie in diesem Artikel.


ICD-Code für Neurodermitis: L28 / L20


Das Wichtigste im Überblick:
  • Es gibt viele verschiedene Ekzem-Typen. Zu den bekanntesten gehören das atopische Ekzem (oder Neurodermitis), das allergische Kontaktekzem und das seborrhoische Ekzem
  • Ekzeme sind chronisch-entzündliche Erkrankungen, die keine infektiöse Ursache habe (also nicht von Viren oder Bakterien ausgelöst werden), sondern z. B. genetischen Ursprungs sind
  • Neurodermitis ist eine häufige, chronisch entzündliche Erkrankung der Haut
  • Oft beginnt die Erkrankung bereits im Kindesalter und kann nachlassen, oder immer wieder in Schüben auftreten
  • Die meisten Ekzeme weisen ähnliche Hautveränderungen auf; neben Rötungen, Schuppungen und Trockenheit ist das wichtigste Symptom das Jucken
  • Die Behandlung kann je nach Schwere lokal, also der direkten Behandlung der Haut mit Cremes oder systemisch mit oralen Medikamenten erfolgen

Symptome einer Neurodermitis und wann sie auftreten

bildliche Darstellung
Zur Dermatologischen Sprechstunde

Klare, eindeutige Informationen von kompetenten Ärzten, intuitiv erfassbare Vorgehensweise online, sehr kurze Reaktionszeit. In Kombination mit den Besuchen beim Hausarzt devinitiv empfehlenswert. Das spart den einen oder anderen Aufenthalt im Wartezimmer und man hat keinen Termindruck und muss keinen Urlaubstag opfern. Ich bin sehr zufrieden.

Dr. Karoline Kulke
Dr. Karoline Kulke
Head of Medical Operations

Vereinbaren Sie Ihre individuelle Sprechstunde mit unseren deutschen, approbierten Ärzten. Die Diagnose Ihrer Hautkrankeit erfolgt für Sie bequem von zuhause aus. Ein ausführliches Anamnese- und Berartungsespräch sowie die Option zur Videokommunukation ermöglichen hierbei eine zuverlässige Einschätzung Ihres Hautproblems.

<p>Das Symptom Juckreiz</p>

Das Symptom Juckreiz

Juckreiz ist Leitsymptom vieler dermatologischer Erkrankungen, kann jedoch auch bei internistischen, neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen auftreten.

<p>Wann gilt Haut als trocken?</p>

Wann gilt Haut als trocken?

Trockene Haut zeigt sich durch Spannungsgefühl, Juckreiz, Rauigkeit und Risse, Ekzeme werden durch trockene Haut begünstigt.

<p>Seborrhoisches Ekzem</p>

Seborrhoisches Ekzem

Ein seborrhoisches Ekzem ist durch eine Überaktivität der Talgdrüsen und Besiedlung mit dem Hefepilz Pityrosporum ovale gekennzeichnet.

<p>Allergisches Ekzem</p>

Allergisches Ekzem

Das allergische Kontaktekzem wird durch eine allergische Reaktion vom Typ IV ausgelöst und treten erst Stunden bis Tage nach dem Kontakt mit dem Allergen auf.

Quellen

  • Amboss: https://www.amboss.com/de/wissen/Atopische_Dermatitis, aufgerufen am 23.07.2019
  • Peter Fritsch: Dermatologie und Venerologie, Springer Medizin Verlag Heidelberg, 2009, S. 106f
  • Werfel et al.: Leitlinie Neurodermitis (atopisches Ekzem; atopische Dermatitis) (S2k-Leitlinie). Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Stand: März 2015.
  • Dirschka et al.: Klinikleitfaden Dermatologie. Elsevier Verlag, 3. Auflage. November 2010.
  • Boothe et al.: Atopic Dermatitis: Pathophysiology. Adv Exp Med Biol. 2017;1027:21-37.
  • Mameri et al.: History of Seborrheic Dermatitis: Conceptual and Clinico-Pathologic Evolution. Skinmed. 2017 Jun 1;15(3):187-194.
  • Thomas Brinkmeier: Springer Kompendium Dermatologie; Springer Verlag Berlin Heidelberg 2006; ISBN 3-540-25720-9; S.125f
  • Tilgen, Dill-Müller, Koch, Reinhold: Dermatologie – Empfehlungen zur Patienteninformation; Steinkopff-Verlag Darmstadt; 2005; ISBN 3-7985-1302-3; S. 60f
  • https://flexikon.doccheck.com/de/Ekzem, aufgerufen am 10.07.2019 Peter Fritsch: Dermatologie und Venerologie, Springer Medizin Verlag Heidelberg, 2009, S. 102ff
  • Spergel JM. From atopic dermatitis to asthma: the atopic march. Annals of allergy, asthma & immunology : official publication of the American College of Allergy, Asthma, & Immunology. 2010;105(2):99-106; quiz 7-9, 17
  • https://www.amboss.com/de/wissen/Atopische_Dermatitis, aufgerufen am 10.07.2019
  • Thomas Brinkmeier: Springer Kompendium Dermatologie; Springer Verlag Berlin Heidelberg 2006; ISBN 3-540-25720-9; S.117
  • Tilgen, Dill-Müller, Koch, Reinhold: Dermatologie – Empfehlungen zur Patienteninformation; Steinkopff-Verlag Darmstadt; 2005; ISBN 3-7985-1302-3; S. 60
Zum Anfang