1. Was ist Modafinil?
  2. Was ist Narkolepsie?
  3. Wie wirkt Modafinil?
  4. Modafinil Dosierung
  5. Modafinil Kontraindikationen
  6. Modafinil kaufen - mit oder ohne Rezept?

Modafinil ist ein verschreibungspflichtiger Wirkstoff, der die Wachheit verbessert. Er ist zur Behandlung der exzessiven Müdigkeit zugelassen, die bei Narkolepsie auftritt. Die genauen Wirkmechanismen sind nicht bekannt und ein mögliches Abhängigkeitspotential momentan nicht einschätzbar. Aufgrund des Risikos möglicher schwerer Fehlbildungen ist Modafinil in der Schwangerschaft kontraindiziert.

Modafinil im Überblick:

  • Modafinil ist nur zur Behandlung der exzessiven Tagesmüdigkeit bei Narkolepsie zugelassen.
  • Narkolepsie ist eine Erkrankung, bei der der Schlaf-Wach-Rhythmus gestört ist.
  • Modafinil hat Nebenwirkungen, die u.a. die Haut, das Herz und das Nervensystem betreffen..
  • Bei Kindern und Jugendlichen sowie in der Schwangerschaft und Stillzeit ist Modafinil kontraindiziert, darf also nicht angewendet werden.



Modafinil
Leiden Sie an Narkolepsie oder sind oft müde?
Leiden Sie an Narkolepsie oder sind oft müde?

Bevor Sie zu Medikamenten greifen, sollten Sie mit einem Arzt sprechen und sich Rat einholen - besonders wenn es um Kontraindikationen oder Nebenwirkungen geht. Vereinbaren Sie bei uns online einen Telefon- oder Videotermin mit unseren Ärzten.

<p>Schlafmittel</p>

Schlafmittel

Schlafmittel sind nur für eine kurzzeitige Behandlung bei Ein- und Durchschlafstörungen geeignet und sollten nicht länger als vier Wochen am Stück eingenommen werden.

<p>Antihistaminika</p>

Antihistaminika

Antihistaminika werden meist zur Behandlung von Allergien angewendet und meist in Tablettenform eingenommen.

Quellen

Z. Khan, L. M. Trotti (2015). Central Disorders of Hypersomnolence: Focus on the Narcolepsies and Idiopathic Hypersomnia. Chest. 148(1):262-273, unter: doi:10.1378/chest.14-1304

M.J. Thorpy (2015) Update on Therapy for Narcolepsy. Curr Treat Options Neurol 17, 20. unter:https://doi.org/10.1007/s11940-015-0347-4

E. Murillo-Rodríguez, A. Barciela Veras, N. Barbosa Rocha (2018).. An Overview of the Clinical Uses, Pharmacology, and Safety of Modafinil. ACS Chem Neurosci. 9(2):151-158, unter: doi:10.1021/acschemneuro.7b00374

BfArm (09.05.2019). Modafinil: Mögliches Risiko schwerer angeborener Fehlbildungen, unter: https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Pharmakovigilanz/DE/RHB/2019/rhb-modafinil.pdf?__blob=publicationFile&v=3 [abgerufen am 16.06.2020]

Amboss (01.03.2020). Narkolepsie, unter: https://www.amboss.com/de/wissen/Narkolepsie [abgerufen am 16.06.2020]

Gerloff et al.: S1 Leitlinie Narkolepsie. DGN. Stand September 2012, unter: https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/030-056l_S1_Narkolepsie_2012_abgelaufen.pdf [abgerufen am 16.06.2020]

Glenmark (Februar 2017). Fachinformation Modafinil Glenmark 100/200 mg Tabletten, unter: https://www.glenmark.de/files/user_upload/Modafini_FI_100_200mg_2017-02.pdf [abgerufen am 17.06.2020]

Zum Anfang