Wo können Chlamydien im Körper vorkommen?

Chlamydien sind die häufigste Ursache für die Entstehung von Krankheiten, die durch sexuellen Kontakt ausgelöst werden. Und das sogar weltweit. Was aber sind Chlamydien eigentlich und wo befinden sie sich im menschlichen Körper? Die Antworten erfahren Sie hier.

Eines vorweg: Obwohl Vaginalerkrankungen häufig durch Chlamydien hervorgerufen werden, sind nicht ausschließlich Frauen betroffen. Auch Männer können sich infizieren.

Typische Erkrankungen sind zum Beispiel die Entzündung des Gebärmutterhalses oder der Harnröhre. Bleibt die Erkrankung unbehandelt, kann dies zu einer akuten Gebärmutterentzündung, aber auch zur Eileiter- bzw. Bauchhöhlenschwangerschaften führen. Nicht selten kommt es sogar zu einer Unfruchtbarkeit sowie gar zu Früh- oder Fehlgeburten.

Übrigens: Die Rede ist nicht von "der" Chlamydiose an sich, sondern die Krankheitsbilder werden in unterschiedliche Kategorien und Untergruppierungen aufgeteilt.

Chlamydien-Medikamente

Das Chalmydia trachomatis-Bakterium im menschlichen Körper

Grundsätzlich handelt es sich bei Chlamydien um die so genannten Chalmydia trachomatis-Bakterien. Diese werden vornehmlich beim ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen.

Auch ist es nicht ungewöhnlich, dass betroffene Schwangere, Chlamydien während der Geburt auf ihr Baby überträgt. Aktuellen Statistiken zufolgen sind allein in Deutschland über 100.000 Frauen kinderlos, weil sie eine Chlamydien-Infektion nicht behandeln ließen.

Viele von ihnen wussten dabei nicht einmal, dass sie überhaupt an einer entsprechenden Erkrankung litten. Wissenswert in dem Zusammenhang ist auch, dass pro Jahr über 300.000 Neuerkrankungen verzeichnet werden.

Die Chlamydien-Bakterien breiten sich in den Körperzellen sukzessive aus. Je nach Beschaffenheit und mit Blick auf den Umfang der Bakterienvermehrung können verschiedene Krankheiten entstehen.

So ist es möglich, dass Entzündungen der Bronchien auftreten oder dass es zu Auffälligkeiten in der Lunge. Häufig treten bei betroffenen Patienten sogar Lungenentzündungen auf. Darüber hinaus leiden Männer und Frauen gleichermaßen oft unter heftigen Kopfschmerzen oder gar an Migräne.

Wer sich nicht der Tatsache bewusst ist, dass Chalmydia trachomatis Bakterien im eigenen Körper existent sind, der neigt mitunter dazu, ein Mittel gegen Migräne einnehmen zu wollen. Dabei könnten Medikamente gegen Chlamydien weitaus eher - und vor allem dauerhaft - Abhilfe schaffen.

Typische Symptome einer Chlamydien-Infektion sind - sofern man diese überhaupt als solche wahrnimmt:

  • ein leichtes Brennen beim Wasserlassen
  • Jucken im Vaginalbereich
  • weißlicher Ausfluss geht oftmals damit einher.

Infizierte Männer leiden oft unter einer Entzündung der Harnröhre, der Nebenhoden oder der Prostata. Ein starkes Ziehen beim Wasserlassen im Bereich der Harnröhre sowie häufiger Harndran deuten ebenfalls auf eine Chlamydiose hin.

Eine Online-Behandlung - diskret & schnell

Es lohnt sich, vorausschauend zu handeln und schnell zu reagieren. Grundsätzlich sollte ein Arzt konsultiert werden, um schnelle Erfolge zu erzielen. Auf diese Weise tun Sie das Beste für sich und Ihren Körper.

Die Infektion wird in der Regel mit Antibiotika behandelt, die rezeptpflichtig sind und dafür sorgen, dass die Erreger effektiv abgetötet werden. Diese Medikamente gibt es in Tablettenform und bekämpfen die Infektion wirksam.

Auf Fernarzt.com können Sie noch heute Ihre Online-Behandlung starten und sich Medikamente gegen eine Chlamydieninfektion verschreiben lassen. Der Online-Arzt ermittelt auf Basis eines zuverlässigen Verfahrens, sowie einer individuellen Diagnostik die richtige Therapie. Das Medikament wird dann von einer Apotheke an Sie verschickt.

Chlamydien behandeln

OBEN