Frau die Furunkel behandelt
  1. Was ist ein Furunkel?
  2. Furunkel: Symptome und Verlauf
  3. Ursachen für Furunkel
  4. Furunkel ausdrücken?
  5. Wie kann man Furunkel behandeln?
  6. Wie kann man Furunkel vorbeugen?
  7. Häufige Fragen zu Furunkeln
Frau die Furunkel behandelt
Auf einen Blick
  • Bei Furunkel handelt es sich um eine eitrige Haarbalgentzündung, also einer Entzündung, die ihren Herd an der Haarwurzel hat.
  • Ein Furunkel äußert sich durch typische Entzündungszeichen wie Schwellung, Rötung, Überwärmung und Schmerzen an der betroffenen Stelle.
  • Generell gilt: einen Furunkel oder Karbunkel niemals eigenständig ausdrücken oder aufschneiden. Es besteht die Gefahr einer Ausbreitung der Keime in die Blutbahn und der Entstehung einer seltenen, aber lebensgefährlichen Blutvergiftung als Folge.

Was ist ein Furunkel?

Bei einem Furunkel handelt es sich um eine Art Abszess, speziell einer Entzündung der Hauteinstülpung, die die Haarwurzel enthält (Follikel). Der entzündete Follikel füllt sich mit Entzündungssekret (Eiter), was sich durch eine Schwellung unter der Haut und Schmerzen äußert.

Furunkel: Symptome und Verlauf

Prinzipiell können Furunkel in jeder behaarte Körperregion entstehen. Vor allem passiert das im Gesicht, an Nase oder Ohr, aber auch Nacken, Po oder Achselhöhlen können betroffen sein. Eine warme und feuchte Umgebung wie der Intimbereich fördert die Vermehrung von Bakterien.

Charakteristisch für einen Furunkel oder Karbunkel ist die Pfropfenbildung mit Eiter. Typischerweise erscheinen Furunkel als rote, derbe und schmerzhafte Knoten unter der Haut mit zentralem Eiterpfropf. Da es sich um eine Entzündung handelt, treten dementsprechend typische Entzündungszeichen rund um die Lokalisation des Furunkels auf. Dazu gehören:

  • Schwellung (Tumor)

  • Rötung (Rubor)

  • Temperatur (Calor)

  • Schmerz (Dolor)

Häufig kommt es vor, dass sich Furunkel spontan entleeren, wodurch die Symptome nachlassen und die Entzündung selbstständig abheilt. Verschmelzen allerdings mehrere Furunkel miteinander zu einem Karbunkel bedarf dies medizinischer Behandlung. Das Furunkel heilt in der Regel unter Narbenbildung ab. Treten Furunkel wiederholt auf, spricht man auch von einer Furunkulose.

Frauenärztin im Gespräch mit einem Patienten bei einer telemedizinischen Video-Sprechstunde.
Zeigen Sie Symptome?

Fernarzt bietet eine Sprechstunde per Video oder Telefon an, in der ÄrztInnen Ihre Symptome beurteilen können. Holen Sie sich ärztlichen Rat und gegebenenfalls ein Rezept basierend auf der Diagnose.

Ursachen für Furunkel

Häufigster Auslöser eines Furunkels ist das Bakterium Staphylococcus aureus. Es können allerdings auch andere Bakterien oder Pilze zu einer Entzündung führen.

Bei einer Entzündung wandern die Keime entlang des Haarfollikels in die tieferliegenden Hautschichten und verbreiten so die Entzündung. An der Haarwurzel entsteht ein Entzündungsherd mit Gewebseinschmelzung unter Bildung von Eiter. Treten mehrere Furunkel an derselben Stelle auf, können sie miteinander verschmelzen. Dann spricht man von einem Karbunkel.

Es gibt einige Faktoren, die die Entstehung von Furunkeln begünstigen können. Schlechte Hygieneverhältnisse oder heiß-feuchtes Klima können Furunkel hervorrufen.

Es gibt allerdings auch Grunderkrankungen wie Diabetes, Adipositas, Eisenmangel oder Allergien, die als mögliche Auslöser infrage kommen.

Treten Furunkel oder sogar Karbunkel (Verschmelzung mehrerer Furunkel) gehäuft auf, kann das auf ein geschwächtes Immunsystem hindeuten. Deshalb ist eine Untersuchung auf Krankheiten, die eine Immunschwäche auslösen können, sinnvoll. Generell raten wir Ihnen bei häufig auftretenden Entzündungen der Haut immer Ihren Arzt zu konsultieren.

Wie kann Fernarzt helfen?

Bei Fernarzt können Sie mit einem Arzt oder Ärztin über Ihre Beschwerden und mögliche Behandlungsansätze per Telefon- oder Videosprechstunde sprechen.

Furunkel ausdrücken?

Generell raten wir, einen Furunkel niemals selbst auszudrücken oder zu manipulieren. Drücken Sie an dem Eiterknoten herum oder schneiden ihn auf, riskieren Sie eine Ausbreitung der Keime, die zu einer Blutvergiftung (Sepsis) führen kann.

Insbesondere Karbunkel sollten medizinisch behandelt werden, da der Entzündungsherd hier noch größer ist und bei Ausbruch des Eiters ernsthafte Komplikationen entstehen können. Eine besonders empfindliche Stelle ist das Gesicht. Die Betroffenen sollten jeglichen Druck auf die entzündete Stelle vermeiden, um zu verhindern, dass Keime über die Blutbahn ins Gehirn gelangen.

Wie kann man Furunkel behandeln?

Eine allgemeine Maßnahme bei der Behandlung sowohl eines Furunkels als auch eines Karbunkels ist die Ruhigstellung der betroffenen Stelle durch mechanische Entlastung. Ist der Furunkel beispielsweise im Gesicht lokalisiert wäre in diesem Fall auf weichere Kost zu achten, da übermäßiges Kauen den Druck auf die entzündete Stelle erhöht.

Es sollte auf gute Hygiene geachtet werden, wenn an der entzündeten Stelle gearbeitet wird, d. h. regelmäßiges Wechseln der Auflagen und Händewaschen.

Weiterhin kann man mit Salben, antiseptischen Verbänden oder feucht-warmen Umschlägen versuchen, die Reifung des Abszesses im Innern des Furunkels zu beschleunigen, sodass er sich von selbst entleert und abheilen oder in der Praxis von einem Arzt aufgeschnitten und entsprechend behandelt werden kann. Die Anwendung feucht-warmer Kompressen ist auch nach Eröffnung und Entleerung des Furunkels zu empfehlen.

Was tun wenn der Furunkel nicht abheilt?

Sollte sich ein Furunkel nicht innerhalb von 2 Wochen spontan entleeren oder starke Beschwerden hervorrufen, wird ein ambulant ein Schnitt (Inzision) vorgenommen. Dazu wird zunächst die betroffene Stelle betäubt oder vereist. Der Arzt oder die Ärztin schneidet dann mit einem Skalpell die betroffene Stelle auf und leitet die Wundflüssigkeit ab. Hinterher wird die Wunde mit einem Pflaster oder einer Kompresse vor äußeren Einflüssen geschützt und heilt in der Regel selbstständig unter Narbenbildung ab. Weiterhin ist bei der Behandlung wichtig auszuschließen, dass keine Grunderkrankung für das Auftreten eines oder mehrerer Furunkel verantwortlich ist und falls doch, diese entsprechend zu behandeln.

Antibiotika bei Furunkeln?

In der Regel ist eine Antibiotikagabe nicht notwendig. Allerdings kann es auch zu schwereren Verläufen kommen, die eine Antibiotikatherapie verlangen. Dazu gehören:

  • Furunkel im Gesicht

  • Gleichzeitiges Auftreten mehrerer Furunkel oder Verschmelzung zu einem Karbunkel

  • Entzündungszeichen wie Fieber, hoher Puls, niedriger Blutdruck, schweres Krankheitsgefühl oder Nachweis erhöhter Entzündungsparameter im Blutbild bekannte Immunschwäche

Wie kann man Furunkel vorbeugen?

Da der primäre Auslöser ein Bakterium ist, kann mit guten hygienischen Maßnahmen präventiv viel erreicht werden. Das bedeutet nicht, dass Sie Ihre Haut desinfizieren müssen, aber regelmäßig reinigen sollten.

Auch sollten Sie darauf achten, sich möglichst wenig mit den Händen ins Gesicht oder an andere betroffene Körperstellen zu fassen. Weiterhin sollten Sie darauf achten keine extrem enge oder reibende Kleidung zu tragen, damit Erregern der Eintritt in die Haut nicht erleichtert wird.

Menschen mit Vorerkrankungen, die Furunkel hervorrufen können, sollten neben einer Behandlung der Grunderkrankung besonders darauf achten, diese Risikofaktoren zu minimieren.

Häufige Fragen zu Furunkeln

Häufig kommt es vor, dass sich Furunkel sich spontan selbst entleeren, wodurch die Symptome nachlassen und die Entzündung selbstständig abheilt.

Generell gilt: Niemals eigenständig einen Furunkel oder Karbunkel ausdrücken oder aufschneiden. Es besteht die Gefahr einer Ausbreitung der Keime in die Blutbahn und der Entstehung einer seltenen, aber lebensgefährlichen Blutvergiftung als Folge.

Generell kann ein Hausarzt oder Hausärztin ein Furunkel behandeln. Bei Furunkeln im Intimbereich kann ein Urologe oder Gynäkologe helfen.

Furunkel können sich innerhalb von Stunden bis Tagen entwickeln und reifen. Sie heilen in der Regel unter Narbenbildung nach wenigen Tagen bis Wochen ab.

Quellen

  • Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitssystem (30.05.2018), Wie werden Furunkel behandelt?, unter https://www.gesundheitsinformation.de/wie-werden-furunkel-behandelt.2714.de.html?part=behandlung-b3 [abgerufen am 30.03.2020]

  • Felchner C. & Müller, M (02.05.2018), NetDoktor, Furunkel, unter https://www.netdoktor.de/krankheiten/furunkel/ [abgerufen am 30.03.2020]

  • Amboss (19.11.2019), Weichteilinfektion, unter https://www.amboss.com/de/library#xid=qh0CUf&anker=Zfa9b5692845c1cb99fee3beb0dce9ced [abgerufen am 31.03.2022]

  • Prof. Mempel (16.01.2017), Derma plus, Furunkel (Haarbalgentzündung), unter https://derma.plus/haut/furunkel/ [abgerufen am 31.03.2022]

Zum Anfang