1. Ursachen von Fibromyalgie sind nicht geklärt
  2. Bei der Diagnose von Fibromyalgie werden andere Erkrankungen ausgeschlossen
  3. Die Fibromyalgie Symptome
  4. Therapie von Fibromyalgie zielt darauf ab Beschwerden zu lindern

Fibromalgie wir auch Fibromyalgiesyndrom oder Faser-Muskel-Schmerz genannt. Das Syndrom äußert sich bei den Patienten durch chronische Schmerzen in mehreren Körperregionen sowie durch Druckschmerzhaftigkeit, Schlafstörungen mit nicht erholsamen Schlaf, Müdigkeit und Erschöpfung. Es sind überwiegend Frauen im Erwachsenenalter zwischen 40 und 60 Jahren betroffen. Die Schmerzen manifestieren sich meist an den Muskel- und Sehnenansätzen.

Das Wichtigste für Sie zusammengefasst:

  • Fibromyalgiesyndrom (FMS) wird auch Faser-Muskel-Schmerz genannt
  • Die genaue Ursache ist noch nicht geklärt
  • Diagnostisch spricht man von Fibromyalgie, wenn die Schmerzen ≥ 3 Monate anhalten und keine anderen Ursachen ermittelt werden konnten
  • Die Therapie richtet sich individuell nach den Patienten aus mit dem Ziel die Beschwerden zu lindern und so die Lebensqualität wieder zu steigern
Denken Sie Sie haben vielleicht Fibromyalgie?
Denken Sie Sie haben vielleicht Fibromyalgie?

Dann sprechen Sie online mit einem unserer Ärzte. Dort können Sie Ihre Symptome schildern und Beratung, Rezepte oder eine Überweisung erhalten.

bildliche Darstellung
Fibromyalgie zusammengefasst

Häufig gestellte Fragen

Das Fibromyalgiesyndrom, auch Faser-Muskel-Schmerz genannt, ist ein Syndrom, das sich durch chronisches Schmerzempfinden bei den Patienten äußert. Außerdem treten Schlafstörungen, Müdigkeit und Erschöpfung auf. Hinzu kommen neben den Schmerzen auch noch weitere vegetative (Herzstolpern, Mundtrockenheit, vermehrtes Schwitzen) und funktionelle (Gelenkschmerzen, Missempfindungen, Muskelkrämpfe) Beschwerden, die mit einem hohen Leidensdruck der Betroffenen einhergehen.

Das FMS wird durch einen Arzt diagnostiziert. Dabei wird nach einer ausführlichen Anamnese und kompletten körperlichen Untersuchung weitere Diagnostik durchgeführt, um zugrunde liegende Ursachen auszuschließen. Bestehen die Schmerzen auch nach drei Monaten ohne konkrete Ursache weiter und erreichen eine bestimmte Punktzahl in Fragebögen zur Symptomschwere, so kann der Arzt auf eine Fibromyalgie schließen. Wichtig ist, dass das FMS zwar eine klinische Diagnose, aber keine Ausschlussdiagnose ist. Es können immer auch Grunderkrankungen im Zusammenhang mit einem Fibromyalgiesyndrom auftreten.

Das Krankheitsbild ist zwar nicht heilbar, aber es gibt eine Reihe therapeutischer Maßnahmen zur Linderung der Beschwerden. Dazu gehören neben einem umfassenden Aufklärungsgespräch Bewegungstraining, Krafttraining, Entspannungsverfahren, eine medikamentöse Therapie, Verhaltenstipps, psychotherapeutische Ansätze und der Austausch mit anderen Betroffenen im Rahmen einer Patientenselbsthilfegruppe. Welche Therapie am besten geeignet ist, sollte immer in Absprache mit dem behandelnden Arzt geklärt werden . Jeder Patient ist individuell und bedarf deshalb auch eines individuellen Therapieplans.

Beim Auftreten der Beschwerden suchen Betroffene zunächst meist einen Hausarzt (Allgemeinmediziner oder Internist) auf. Dieser wird Sie dann zur weiteren Abklärung an einen Facharzt überweisen. Das kann ein ein Neurologe, ein (anderer) Internist oder auch ein Orthopäde oder Rheumatologe sein. Das ist stark abhängig von den Beschwerden. Da das FMS mit unterschiedlichen Kernsymptomen und Begleitsymptomen auftritt, können unterschiedliche Spezialisten zur Diagnostik herangezogen werden.

<p>Schmerzen</p>

Schmerzen

Schmerzen kennt jeder und sollten auch immer ernst genommen werden. Sie sind wichtige Signale des Körpers, dass etwas nicht stimmt.

<p>Rückenschmerzen</p>

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen erstrecken sich odtmals vom Halsbereich bis herunter zum Steißbein. Sie werden in spezifische und nicht-spezifische unterteilt.

<p>Kopfschmerzen</p>

Kopfschmerzen

Deutschlandweit sind etwa 7% der Männer und 13% der Frauen von Kopfschmerzen betroffen und viele davon leider noch unter Migräneattacken.

Quellen

Amboss (27.09.2018). Fibromyalgie-Syndrom. Unter https://www.amboss.com/de/library#xid=2T0TJ2&anker=Z24df1e77e86124cf88afbefc10211af4 [abgerufen am 11.06.2020]

Apotheken Umschau (23.01.2014). Fibromyalgie (Fibromyalgiesyndrom, FMS). Unter https://www.apotheken-umschau.de/Fibromyalgie [abgerufen am 11.06.2020]

Dr. Puhlmann, C. (o. J.). Leading Medicine Guide. Fibromyalgie-Therapeuten und Infos. Unter https://www.leading-medicine-guide.de/erkrankungen/muskel-knochen/fibromyalgie#topics [abgerufen am 11.06.2020]

Deutsche Schmerzgesellschaft. Definition, Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie des Fibromyalgiesyndroms. Available from: http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/145-004.html [abgerufen am 12.06.20]

Zum Anfang