Der Pollenflug-Kalender von Fernarzt.com

Erle

Die Pollenbelastung durch die Erle ist im März am höchsten. Sie kann jedoch von bereits im Januar bis in den Mai blühen. Zudem können die Pollen verschiedene Kreuzreaktionen hervorrufen.

Hasel

Die Hasel zählt zu den Frühblühern und kann bereits im Januar Allergien auslösen. Haselpollen-Allergie plagt Betroffene besonders im März und kann bis in den Mai andauern.

Pappel

Die Pappel blüht von Februar bis Mai. Allergiker sind besonders im April betroffen. Allergische Reaktionen auf Pappelpollen sind jedoch relativ selten.

Weide

Die Pollen der Weide können Allergiker von Februar bis Juni plagen. Der Höhepunkt der Belastung liegt in der Regel im April. Allergien gegen Weidepollen sind jedoch verhältnismäßig selten.

Ulme

Ulmenpollen können vor allem im März und auch noch im April allergische Reaktionen auslösen. Die Blütesaison kann allerdings schon im Februar beginnen.

Esche

Die Eschenpollen-Saison zieht sich von Januar bis Juni. Am stärksten ist die Belastung rund um den April. Allergien auf Eschenpollen sind jedoch vergleichsweise selten.

Hainbuche

Hainbuche- oder auch Hagebuchen können von von März bis Juni blühen. Die höchste Pollenbelastung geht von Ihnen im April aus. Außerdem sind Kreuzallergien vor allem mit der Birke, Erle und/oder Hasel keine Seltenheit.

Birke

Birken blühen zwischen Februar bis August ab Temperaturen von 15 Grad. Sie ist einer der Hauptauslöser für Heuschnupfen. Höhepunkt der Belastung ist um den April. Doch auch im März und Mai kann der Pollenflug stark sein.

Eiche

Eichen können bereits ab Januar bis Juli blühen. Besonders im April und Mai ist die Belastung ausgeprägt. Allergien auf Eichenpollen treten oft mit Kreuzallergien auf.

Buche

Die Buche beginnt im März zu blühen und kann bis Juni Pollen streuen. Hauptblütezeit sind die Monate April und Mai. Kreuzallergien treten vor alle mit Birken-Pollen auf.

Platane

Von April bis Mai is die Belastung durch Platanenpollen am stärksten. Der Pollenflug kann aber auch bis in den Juni anhalten. Außerdem sind Kreuzallergien mit Gräsern, Kräutern und anderen Bäumen möglich.

Linde

Insektenbestäuber wie die Linde sind nur relativ selten für Allergien verantwortlich. Der Pollenflug ist von Mai bis August möglich. Hauptblühtezeit der Linde ist zwischen Juni & Juli.

Roggen

Roggen ist einer der häufigsten Auslöser für Pollenallergien. Besonders stark ist die Belastung zwischen Mai und Juni. Allergiker sollten auch auf Produkte aus Roggenmehl verzichten.

Kiefer

Die Kiefer blüht von März bis September. Besonders stark ist die Belastung im Mai. Kiefer-Allergien kommen vor allem in Form von Kreuzallergien vor.

Gräser

Gräser sind einer der Hauptauslöser für Heuschnupfen. Zu Ihnen zählen auch Getreidearten wie Hafer, Gerste oder Roggen. Sie können von März bis November blühen und Allergiker somit fast das ganze Jahr belasten.

Spitzwegerich

Der Spitzwegerich kann von März bis Oktober blühen. Besonders zwischen zwischen Mai bis Juni ist die Belastung erhöht. Allergien kommen aber vor allem in Form von Kreuzallergien von.

Ambrosia

Die Ambrosia artemisiifolia blüht vor allem im Sommer. Sie kann nicht nur Heuschnupfen sondern auch allergische Reaktionen auf der Haut verursachen. Sie kommt in ganz Europa vor, ist aber insbesondere in Österreich verbreitet

Brennnessel

Die Brennnessel blüht ab dem Frühjahr bis in den Winter hinein. Sie ist alse nicht nur bei der Berührung unangenehm. Besonders stark ist die Pollenbelastung im Juni & Juli.

Gänsefuß

Gänsefüße blühen vor allem im Mai und Juni. In Deutschland gibt es 16 verschiedene Arten der Pflanzenart. Sie zählen zu den häufigsten Auslösern für Heuschnupfen. Die Blütezeit kann bis in den September anhalten.

Beifuß

Der Beifuß blüht vor allem zwischen Juli und September. Allergiker sind in der Regel vor allem im August betroffen. Er wächst auch in den USA und teilen Asiens und kommt fast überall nördlich des Äquators vor.

Pollenkalender öffnen