bildliche Darstellung
Inhaltsverzeichnis
  1. Eindeutige Symptome der Feigwarzen
  2. Wann treten die ersten Symptome auf?
  3. Warzen bleiben oft beschwerdefrei
  4. Typische Symptome bei Feigwarzen
  5. Leiden Sie an Feigwarzen?
  6. Gesundheitliche Risiken

Feigwarzen, auch Genitalwarzen, Feuchtwarzen, anogenitale Warzen oder Condylomata acuminata genannt, sind gutartige Wucherungen der Haut. Ausgelöst werden sie durch bestimmte Subtypen des humanen Papillomvirus (HPV), welches vor allem sexuell übertragen wird. Sie gehören zu den häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen.

Das wichtigste Zusammengefasst:

  • Verantwortlich für die Ausbreitung sind humane Papillomaviren.
  • Die Warzen treten meistens an Vulva, Penis und/oder After auf.
  • Die Warzen sind oft beschwerdefrei und sind bleiben deswegen oft unbemerkt.

Gesundheitliche Risiken

Leiden Sie an Feigwarzen?
Leiden Sie an Feigwarzen?

Genitalwarzen können gefährlich und schmerzhaft werden, weswegen eine frühzeitige Behandlung wichtig ist. Bei Fernarzt können Sie Ihre Medikamente nachbestellen oder einen Arzt per Telefon oder Video konsultieren.

Feigwarzen bei der Frau
Feigwarzen bei der Frau

Feigwarzen gehören zu einer der am häufigsten vertretenen STDs. Sie treten als Hautveränderungen bei Männern und Frauen auf, können bei beiden Geschlechtern aber unterschiedliche Folgen haben.

Humane Papillomviren
Humane Papillomviren

Infektionen mit Humanen Papillomviren (HPV) bleiben häufig unbemerkt, wil keine Beschwerden auftreten. Dabei sind die Folgen nicht zu unterschätzen, denn die Viren gelten zum Beispiel als Hauptursache für Gebärmutterhalskrebs.

Quellen

  • Gross et al.: HPV-assoziierte Läsionen der äußeren Genitalregion und des Anus – Genitalwarzen und Krebsvorstufen der Vulva, des Penis und der peri- und intraanalen Haut. PEG (Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie e.V.); Stand November 2017; aufgerufen am 08.08.2019
  • Dr. Cloe Borton, Dr. Laurence Knott: Human Papillomavirus and Genital Warts, 19. Juli 2013, aufgerufen am 08.08.2019
  • Was sind Feigwarzen und wie häufig kommen sie vor?, Geschlechtskrankheiten.de – Das Informationsportal für sexuell übertragbare Krankheiten https://www.geschlechtskrankheiten.de/feigwarzen/, aufgerufen am 08.08.19
  • Amboss: https://www.amboss.com/de/wissen/Infektion_mit_humanen_Papillomaviren, aufgerufen am 19.08.2019
  • Arbeitsgemeinschaft der wissenschaftlichen medizinischen Fachgesellschaften. Condylomata acuminata und andere HPV-assoziierte Krankheitsbilder von Genitale, Anus und Harnröhre. DSTIG-S 1 Leitlinie.
  • https://www.dstig.de/images/059-001_S1_Condylomata_acuminata_und_andere_HPV-assoziierte_Krankheitsbilder_des_Genitale_und_der_Harnroehre_07-2006_07_2011.klein.pdf, aufgerufen am 15.08.2019
  • Lacey CJN, Woodhall SC, Wikstrom A, Ross J. 2012 European guideline for the management of anogenital warts. Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology : JEADV 2013; 27: e263-70
  • S2k Leitlinie „HPV-assoziierte Läsionen der äußeren Genitalregion und des Anus – Genitalwarzen und Krebsvorstufen der Vulva, des Penis und der peri- und intraanalen Haut“
  • https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/082-008l_S2k_HPV_assoziierte_anogenitale_L%C3%A4sionen_2017-11.pdf, aufgerufen am 19.08.2019
Zum Anfang