bildliche Darstellung
  1. Therapie der unkomplizierten Blasenentzündung
  2. Therapie der komplizierten Blasenentzündung
  3. Vorsorge bei häufig wiederkehrenden Blasenentzündungen
  4. Über Fernarzt
bildliche Darstellung

Die Blasenentzündung, auch Zystitis genannt, ist eine weit verbreitete Infektion die vor allem Frauen trifft. In der Regel verläuft die Entzündung unkompliziert und lässt sich gut und schnell behandeln.

Komplizierte Infektionen gehen mit Funktionsstörungen der Nieren oder der Harnwege, anatomischen Veränderungen (z. B. Harnröhrenverengung) oder Begleiterkrankungen einher, die eine Blasenentzündung begünstigen.

In den meisten Fällen werden Blasenentzündungen durch Bakterien verursacht und lassen sich gut mit Antibiotika behandeln.

Viele Betroffene leiden jedoch unter wiederkehrenden Entzündungen, weshalb in der Therapie nicht nur die Behandlung der akuten Erkrankung, sondern auch die Vorbeugung eine wichtige Rolle spielt.

Im Folgenden geben wir Ihnen einen Überblick über Therapie- und Vorsorgemöglichkeiten der Blasenentzündung.

Das Wichtigste zusammengefasst:

  • Nicht immer sind Antibiotika nötig. Es kann versucht werden, milde Verläufe der unkomplizierten Blasenentzündung zunächst mit Hausmitteln zu behandeln.
  • Ausgeprägte unkomplizierte und komplizierte Blasenentzündung sollten immer antibiotisch therapiert werden.
  • Die Vorbeugung der Blasenentzündung spielt insbesondere für Frauen eine große Rolle. Oftmals helfen bereits bestimmte Verhaltensänderungen dabei.
Benötigen Sie ein Medikament gegen Blasenentzündung?
Benötigen Sie ein Medikament gegen Blasenentzündung?

Wenn Sie unter einer Blasenentzündung leiden, sollten Sie nicht lang warten. Bei Fernarzt können Sie Ihr Medikament per Fragebogen bestellen. Alternativ können Sie live mit eine Arzt sprechen und Ihre Beschwerden schildern.

<p>Wie lange dauert eine Blasenentzündung?</p>

Wie lange dauert eine Blasenentzündung?

In rund der Hälfte aller Fälle heilt eine Blasenentzündung innerhalb von einer Woche aus. Entscheidend für die Dauer ist aber vor allem auch eine schnelle Behandlung.

<p>Blasenentzündungen vorbeugen</p>

Blasenentzündungen vorbeugen

Einer Blasenentzündung vorzubeugen ist vor allem ein Hygienethema. Insbesondere eine tägliche und richtige Intimhygiene kann die schmerzhaften Entzündungen verhindern.

<p>Blut im Urin</p>

Blut im Urin

Wenn Sie Blut im Urin feststellen, dann kann die Ursache eine Blasenentzündung, eine Nieren- oder beim Mann eine Prostataentzündung dahinterstecken. Wichtig ist, schnell zu handeln und die Ursache ärztlich abklären zu lassen.

<p>Nierenbeckenentzündung</p>

Nierenbeckenentzündung

Bei einer Nierenbeckenentzündung (Pyelonephritis) handelt es sich um eine meist bakterielle Infektion des Nierenbeckens. In der Regel geht der Entzündung eine nicht behandelte Infektion der Harnwege, zum Beispiel eine Blasenentzündung, voraus.

<p>Hausmittel gegen Blasenentzündung</p>

Hausmittel gegen Blasenentzündung

Bei einer Blasenentzündung können natürliche Mittel insbesondere präventiv helfen oder auch ergänzend zu einer medikamentösen Behandlung während des Krankheitsverlaufs angewandt werden.

<p>Blasenentzündungen beim Mann</p>

Blasenentzündungen beim Mann

Eine Blasenentzündung ist zwar als klassisches Frauenleiden bekannt, kann aber auch Männer treffen. Beim Mann birgt die Krankheit dann sogar meist noch mehr Risiken.

Quellen

  • Epidemiologie, Diagnostik, Therapie, Prävention und Management unkomplizierter, bakterieller, ambulant erworbener Harnwegsinfektionen bei erwachsenen Patienten (S3-Leitlinie). Deutsche Gesellschaft für Urologie. Stand April 2017.
  • Urologielehrbuch.de: https://www.urologielehrbuch.de/akute-zystitis.html. Abgerufen am 29.10.2019.
  • Gesundheitsinformation.de: https://www.gesundheitsinformation.de/blasenentzuendungen-vorbeugen.2258.de.html?part=vorbeugung-kq. Abgerufen am 29.10.2019.
  • Asadi et al.: Urinary tract infection: Pathogenicity, antibiotic resistance and development of effective vaccines against Uropathogenic Escherichia coli. Mol Immunol. 2019 Apr;108:56-67.
  • Sihra et al.: Nonantibiotic prevention and management of recurrent urinary tract infection. Nat Rev Urol. 2018 Dec;15(12):750-776.
Zum Anfang