Wie lange dauert ein Migräneanfall?

Wie lange dauert diese Migräne noch? - fragen sich viele Betroffene. Wenn Sie gerade beobachten, dass Sie zuweilen unter Migräne leiden, dann ist diese Frage durchaus berechtigt.

Die genaue Dauer eines Anfalls lässt sich nicht vorhersagen. Je nach Schwere benötigen Sie ein Mittel gegen Migräne, und das unter Umständen sehr schnell, um die Symptome zu lindern. Einen Anfall direkt beenden oder komplett vorbeugen können Sie leider nicht.

Beliebte Migräne-Medikamente

Die Dauer: Einige Stunden bis einige Tagen

Die Dauer eines Migräne-Anfalls kann nach drei, vier Stunden enden oder mehrere Tage anhalten. Eine konkrete Benennung ist hier nicht möglich, da die Erkrankung wie jede andere individuell ausgeprägt ist. Auch zu Beginn der einseitigen Kopfschmerzen kann niemand vorhersagen, wie lange der Anfall andauern wird.

Im besten Fall haben Sie bereits Medikamente gegen Migräne zu Hause, denn inmitten einer Schmerzphase werden Sie dazu kaum imstande sein. Ferner kann die frühe Einnahme eines Migräne-Mittels den gesamten Verlauf abkürzen und die Schmerzen lindern.

Medikamente sollten vorhanden sein, sobald Schmerzen auftreten

In der Regel besteht ein Schmerzanfall aus mehreren Phasen und kündigt sich mit bestimmten Symptomen an. Sie werden also nicht von den Schmerzen überfallen, sondern bemerken im Vorfeld bereits eine starke Müdigkeit oder eine plötzliche Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen oder Licht.

Wer öfter unter Migräne leidet, wird die jeweiligen Symptome im Laufe der Zeit erkennen und kann sich dementsprechend darauf vorbereiten. Sagen Sie eventuelle Termine ab und überprüfen Sie Ihren Medizinschrank: Haben Sie Tabletten im Haus oder benötigen Sie schnell ein Rezept? Dann kann der Online-Arzt hilfreich sein, denn spezielle Schmerzmittel sind rezeptpflichtig.

Richten Sie sich ebenfalls darauf ein, dass Sie für mehrere Tage nicht arbeitsfähig sind. Alles in allem kann ein solcher Schmerzanfall von den ersten Vorboten bis zum Schluss bis zu einer Woche andauern.

Beim Online-Arzt Mittel gegen Migräne bestellen

Dann ist guter Rat teuer. Ein Migräneanfall tritt meist in vier Phasen aus, die deutlich voneinander zu unterscheiden sind. Die bereits beschriebene Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen und Licht ist bereits die erste Phase. Auch Magen-Darm-Beschwerden gehören dazu.

Typischerweise tritt die gesamte Symptomatik ziemlich plötzlich und in Kombination auf. Diese erste Phase wird als Prodromi bezeichnet. Sollten Sie jetzt keine Medikamente gegen Migräne im Haus haben, bietet es sich an, jetzt schon mit der Online-Behandlung zu beginnen. Denn in den zwei folgenden Phasen, der Aura- und Schmerzphase, sind Sie im schlimmsten Falle völlig außer Gefecht gesetzt.

Den Sehstörungen und dem charakteristischen Flimmern vor den Augen folgt eine starke Abneigung gegen Licht. Dann folgt ein Kribbeln in Gliedmaßen und Gesicht, auch das Gleichgewicht ist plötzlich außer Kraft gesetzt. Diese Aura-Phase kann die Dauer von einer halben bis ganzen Stunde haben. Wenig Zeit, um sich am Arbeitsplatz abzumelden und nach Hause zu fahren!

Alles in allem: Die Dauer kann eine Woche Schmerzanfall bedeuten!

Die Kopfschmerzphase ist von heftigen Symptomen begleitet. Einseitige, schwere Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen dauern bis zu drei Tagen an. Spätestens jetzt ist Bettruhe angesagt.

Notwendig sind spezielle Tabletten, die schnell wirken. Denn das Erbrechen kann die Wirksamkeit verringern, deshalb benötigen Sie Medikamente mit schneller Wirkung. Bedenken Sie, dass solche Präparate rezeptpflichtig sind. Wenn Sie das Haus nicht verlassen können, ist der Online-Arzt die Alternative, um ein Rezept vom Arzt zu erhalten.

Migräne behandeln

OBEN