Ein verliebtes Paar liegt zusammen auf dem Bett.
  1. Was ist Honeymoon Zystitis?
  2. Blasenentzündungen bei sexuell aktiven Frauen häufiger
  3. Was tun bei Blasenentzündung nach Geschlechtsverkehr?
Ein verliebtes Paar liegt zusammen auf dem Bett.

Frauen in der Altersgruppe von 20 bis 30 Jahren sind am häufigsten von einer Honeymoon Zystitis betroffen.

Honeymoon Zystitis ist ein Begriff für eine Blasenentzündung, die durch Geschlechtsverkehr ausgelöst wurde.

Auf einen Blick
  • Häufiger Geschlechtsverkehr erhöht das Risiko für eine Honeymoon Zystitis.
  • Beim Geschlechtsverkehr werden Darmbakterien in den Vaginalbereich der Frau übertragen.
  • Kondome schützen nicht gegen eine Honeymoon Zystitis.

Was ist Honeymoon Zystitis?

Die Honeymoon Zystitis bezeichnet keine Infektion oder Erkrankung im eigentlichen Sinne, sondern bezieht sich auf Tatsache, dass das Risiko einer Blasenentzündung bei Frauen nach dem Geschlechtsverkehr ansteigt. Sie ist eine akute Blasenentzündung und tritt häufig bei sexuell aktiven Frauen auf – z. B. in den Flitterwochen (engl. honeymoon).

Es gibt verschiedene Bezeichnungen für das Auftreten von Blasenentzündungen nach dem Sex:

  • Honeymoon Zystitis

  • Flitterwochen Blasenentzündung

  • Honeymoon Blasenentzündung

  • Honeymoon Syndrom

Blasenentzündungen bei sexuell aktiven Frauen häufiger

Generell sind Frauen öfter von einer Blasenentzündung betroffen als Männer. Das hat anatomische Gründe: Die weibliche Harnröhre ist um einiges kürzer als die männliche. Zudem liegt ihr Ausgang näher an der Analregion. Dadurch gelangen Bakterien einfacher aus dem Darm in die Harnblase.

Besonders beim Geschlechtsverkehr können Keime aus dem Anal- und Genitalbereich in die Harnröhre gelangen. Durch die Reibung und verschiedene Körperflüssigkeiten ist es kaum vermeidbar, dass Darmbakterien wie E. coli in die Vulva gelangen. Zusätzlich reizen die mechanische Beanspruchung sowie das veränderte Milieu der Vagina beim Geschlechtsverkehr die Schleimhäute. Somit ist das Risiko für eine Übertragung und Vermehrung der Erreger sowie ein Aufsteigen in die Harnblase erhöht.

Typische Symptome bei Blasenentzündung
  • Schmerzen oder Brennen beim Urinieren
  • Häufiger Harndrang trotz geringer Urinmengen
  • Unkontrollierbarer Harnverlust
  • Verfärbter, übelriechender Urin
  • Schmerzen im Unterbauch

Was tun bei Blasenentzündung nach Geschlechtsverkehr?

Frauen können einer Honeymoon Zystitis vorbeugen, indem sie nach dem Geschlechtsverkehr auf die Toilette gehen und ihre Blase entleeren. Dadurch werden die Erreger aus der Harnröhre gespült und das Erkrankungsrisiko sinkt.

Wird eine Blasenentzündung vermutet, so kann anfänglich mit einer erhöhten Flüssigkeitszufuhr, einigen Hausmitteln und Ruhe behandelt werden. Klingen die Symptome nach 24 Stunden nicht ab, so ist ein Arztbesuch angezeigt. Bei einer Honeymoon Zystitis sind die Erreger meist Bakterien, welche mithilfe von Antibiotika behandelt werden.

Eine Frau hat Schmerzen im Unterbauch und lindert diese mit einer Wärmflasche.
Verdacht auf Blasenentzündung?

Fernarzt bietet eine Sprechstunde per Video oder Telefon an, in der ÄrztInnen Ihre Symptome beurteilen können. Holen Sie sich ärztlichen Rat und gegebenenfalls ein Rezept basierend auf der Diagnose.

Quellen

Zum Anfang