• SCHNELL
  • SICHER
  • KOMPETENT
bildliche Darstellung
Inhaltsverzeichnis
  1. Wie ansteckend ist eine Blasenentzündung?
  2. Kann man sich bei einer gemeinsamen Toilettennutzung anstecken?
  3. Mehr zum Thema Blasenentzündungen

Es existieren viele Mythen rund um die Blasenentzündung (auch Zystitis genannt). So heißt es oftmals, dass man nicht auf kaltem Untergrund sitzen oder über längere Zeit kalte, nasse Füße haben sollte.

Kälte kann zwar tatsächlich zur Entstehung einer Blasenentzündung beitragen, verursacht jedoch nicht die eigentliche Entzündung. Für die sind in der Regel Bakterien verantwortlich. Sehr selten sind Viren oder Pilze Auslöser einer Zystitis.

Entgegen gelegentlicher Vermutungen sind Blasenentzündungen nicht ansteckend und werden nicht zwischenmenschlich Übertragen. Jedoch steigt das Risiko einer Blasenentzündungen, wenn der Körper in Kontakt mit neuen Bakterien kommt. Häufig ist das der Fall, wenn Frauen neue Sexualpartner haben.

Das Wichtigste zusammengefasst:

  • Blasenentzündungen werden nur äußerst selten von Mensch zu Mensch übertragen.
  • Auslöser der Infektionen sind in der Regel Escherichia coli (E.coli), die während dem Geschlechtsverkehr oder durch schlechte Hygiene in die Harnröhre gelangen.
  • Frauen mit neuen Sexualpartnern sind durch den Kontakt mit neuen Bakterien besonders häufig betroffen.
  • Eine wirkliche Ansteckung zwischen Menschen erfolgt in der Regel nur bei seltenen Pilzinfektionen.
Wie lange dauert eine Blasenentzündung?
Wie lange dauert eine Blasenentzündung?

In rund der Hälfte aller Fälle heilt eine Blasenentzündung innerhalb von einer Woche aus. Entscheidend für die Dauer ist aber vor allem auch eine schnelle Behandlung.

Blasenentzündungen vorbeugen
Blasenentzündungen vorbeugen

Einer Blasenentzündung vorzubeugen ist vor allem ein Hygienethema. Insbesondere eine tägliche und richtige Intimhygiene kann die schmerzhaften Entzündungen verhindern.

Blut im Urin
Blut im Urin

Wenn Sie Blut im Urin feststellen, dann kann die Ursache eine Blasenentzündung, eine Nieren- oder beim Mann eine Prostataentzündung dahinterstecken. Wichtig ist, schnell zu handeln und die Ursache ärztlich abklären zu lassen.

Quellen

  • Epidemiologie, Diagnostik, Therapie, Prävention und Management unkomplizierter, bakterieller, ambulant erworbener Harnwegsinfektionen bei erwachsenen Patienten (S3-Leitlinie). Deutsche Gesellschaft für Urologie. Stand April 2017.
  • Ärzteblatt: https://www.aerzteblatt.de/archiv/171807/Rezidivierende-Harnwegsinfektionen-Wie-vermeiden-und-behandeln. Abgerufen am 18.10.2019.
Zum Anfang