• SCHNELL
  • SICHER
  • KOMPETENT
  • Partner der
  • +49 30 5490 9670

Welche Hausmittel helfen bei Sodbrennen?

Wenn sich ein unangenehmes Gefühl im Magen einstellt und der Magensaft zurück in die Speiseröhre läuft, führt dies zu Sodbrennen.

Im medizinischen Jargon wird dieser Zustand Reflux genannt. Häufige Symptome sind ein unangenehmes Brennen in der Speiseröhre und ein saurer Geschmack im Mund.

Ein großer Prozentsatz der Bevölkerung leidet unter der Refluxkrankheit. Ursache hierfür ist häufig eine Schwäche des Schließmuskels, welcher am Ende der Speiseröhre liegt und das Zurückfließen des Mageninhalts in die Speiseröhre verhindern soll.

Wenn der Magen ständig übersäuert ist, dann wird die Magenschleimhaut schnell gereizt. Über kurz oder lang führt dieser Zustand zu schmerzhaften Entzündungen.

Medikamente gegen Sodbrennen

Agopton Kapseln

ab 22,24 €

inkl. 19% MwSt. Auf Lager

Jetzt bestellen
Domperidon beta 10 mg Tabletten

ab 14,49 €

inkl. 19% MwSt. Auf Lager

Jetzt bestellen
Nexium magensaftresistente Tabletten

ab 39,37 €

inkl. 19% MwSt. Auf Lager

Jetzt bestellen
Pantoprazol-ratiopharm Tabletten

ab 11,50 €

inkl. 19% MwSt. Auf Lager

Jetzt bestellen

Ursachen für Sodbrennen

Zu den Ursachen gehört eine Übersäuerung des Magens, welche in erster Linie durch bestimmte Nahrungsmittel hervorgerufen wird.

Dazu gehören vor allem zu fettiges Essen, zuckerhaltige Süßigkeiten, starker Kaffee, hochprozentiger Alkohol und extrem säurehaltige Obstsäfte.

Die Refluxkrankheit wird aber nicht nur durch die Ernährung hervorgerufen – auch ungesunde Lebensumstände verursachen die Symptome. Dazu gehören anhaltende seelische und körperliche Belastungen wie Aufregung, Ärger, Hektik und Stress, auf die der Magen sprichwörtlich sauer reagiert.

Darüber hinaus regt anstrengender Sport die Produktion der Magensäure an, besonders langanhaltende Laufbewegungen und kräftige Beinarbeit.

Auch Schwangere leiden häufig unter Sodbrennen, speziell im letzten Drittel der Schwangerschaft. Da das heranwachsende Kind einen immer stärkeren Druck auf den Magen ausübt, nimmt auch die Stärke und Häufigkeit der Beschwerden bis zur Geburt zu.


Ansätze zu einer erfolgreichen Behandlung

Wenn Ihnen der Rückfluss der Magensäure Probleme bereitet, dann gibt es zahlreiche Methoden, um die Beschwerden zu lindern. Dazu gehören nicht nur rezeptpflichtige Medikamente, sondern auch altbewährte Hausmittel.

Allerdings ist zu beachten, dass beim Reflux die Behandlungsspanne hinsichtlich natürlicher Heilmittel besonders groß ist.

Manche Personen bekommen speziell von den Mitteln Sodbrennen, welche anderen Leidtragenden eine wohltuende Linderung verschaffen.

Allgemein stellen basische Lebensmittel einen wirksamen Schutz gegen Sodbrennen dar. Dazu zählen frisches Obst und Gemüse, welche aktiv dabei helfen, einer unangenehmen Übersäuerung des Magens vorzubeugen.

Deshalb sollten rohe und ungekochte Produkte ein großer Bestandteil im Zuge einer gesunden Ernährungsweise sein.

Wenn es häufig zum Sodbrennen kommt, dann sollten Sie Ihre Ernährung genau überprüfen und versuchen, diese deutlich basischer zu gestalten.


Basisches Obst und Gemüse gegen zu viel Säure im Magen

Bei Obst sollten Sie genau hinschauen, welche Sorten als Hausmittel gegen Sodbrennen helfen.

Denn nur säurearme Früchte wirken sich günstig gegen eine Übersäuerung aus. Säurereiche Obstsorten sollten Sie lieber vermeiden.

Zu den säurearmen Obstsorten gehören Äpfel, Aprikosen, Bananen, Birnen, Erdbeeren, Honigmelonen, Mango, Marillen, Papaya, Pflaumen, Pfirsiche, Wassermelonen und Weintrauben.

Dagegen sind Ananas, Beeren, Grapefruit, Kiwi, Mandarinen, Nektarinen, Orangen, Sauerkirschen und Zitronen reich an Fruchtsäure.

Bei Gemüse lässt sich generell festhalten, dass grüne Sorten basisch sind, während rote und gelbe Sorten mehr Säure haben.

Sehr hilfreich sind Gurken, Grünkohl und Kartoffeln. Schon seit Generationen wird Kartoffelsaft gegen einen übersäuerten Magen eingesetzt.


Getränke zur Linderung der Beschwerden

Wenn Sie wiederholt sauer aufstoßen, dann sollten Sie auf jeden Fall im Anschluss viel trinken.

Durch die Flüssigkeit wird die Magensäure aus der Speiseröhre gespült, bevor diese angegriffen oder sogar beschädigt werden kann. Allerdings tut nicht jedes Getränk dem Magen gleichermaßen gut.

Kamille ist ein altgedientes Hausmittel mit entzündungshemmenden, krampflösenden und wundheilenden Eigenschaften. Wenn sich der Reflux akut einstellt, dann wirkt eine Tasse Kamillentee auf den gereizten Magen beruhigend und entspannend.

Auch Melisse verfügt über eine ähnliche Wirkungsweise, genauso wie die Heilkräuter Anis, Fenchel, Kümmel und Schafgarbe.

Am besten trinken Sie abends vor dem Zubettgehen eine Tasse oder bei stressigen Situationen in Ihrem Leben.

Zu vermeiden sind alkohol-, kohlensäure- und koffeinhaltige Getränke, welche den Magen nur noch mehr reizen.

Bei Milch und Joghurtdrinks scheiden sich die Gemüter; einigen hilft es, aber bei anderen verstärken sich noch die Beschwerden. Da in Milchprodukten Milchsäure enthalten ist, sollten Sie lieber auf komplett basische Getränke zurückgreifen.


Linderung durch Samen, Kerne, Nüsse und Haferflocken

Ein wirkungsvolles Hausmittel sind Samen, Kerne und Nüsse. Durch deren Einnahme wird die überschüssige Säure im Magen gebunden.

Dazu gehören vor allem eingeweichte Flohsamen und Leinsamen, Kürbis- und Sonnenblumenkerne. Bei den Nüssen zählen dazu Mandeln, Haselnüsse und Cashewnüsse. Zu dieser Gruppe gehören ebenfalls Haferflocken, welche sich auch als Haferschleim einnehmen lassen.

Am besten zerkauen Sie von einem dieser Hausmittel einen Esslöffel im trockenem Zustand gut durch, sodass sich ein leicht flüssiger Brei im Mund bildet.

Dieser Brei befördert den überschüssigen Magensaft bereits beim Schlucken langsam wieder herunter und legt sich dann als schützende Schicht um die Magenschleimhaut. Darüber hinaus sanieren diese Hausmittel den Darm und beugen Verstopfungen vor, welche in manchen Fällen zum Reflux führen.

Vorsicht besteht jedoch bei Erdnüssen: Diese regen die Säureproduktion an und sind deshalb bei Übersäuerung unbedingt zu vermeiden.


Heil- und Kieselerde gegen Sodbrennen

Heilerde ist ein wohltuendes Gesteinspulver aus Löß, welches überflüssige Säure im Magen bindet.

Sie können das Pulver entweder mit Wasser einnehmen oder allmählich im Mund zergehen lassen. Dieses Produkt wird auch in Kapselform für die regelmäßige Einnahme angeboten.

Allerdings sollten Sie nur Heilerde verwenden, welche für die medizinische Anwendung gedacht ist. Des Weiteren wirkt sich heilsame Kieselerde ebenfalls positiv bei Übersäuerung aus.

Durch den extrem hohen Anteil an Silizium wirkt dieses Pulver nicht nur gegen die Refluxkrankheit, sondern hilft auch allgemein gegen Bauchschmerzen, Blähungen und Verstopfung.

Kieselerde können Sie entweder als Lutschtabletten oder in Kapselform einnehmen.


Beschwerden lindern durch rezeptpflichtige Medikamente

In machen Fällen helfen althergebrachte Hausmittel nicht weiter.

Wenn Sie akut von Sodbrennen betroffen sind, aber aufgrund von zeitlichen Beschränkungen keine Zeit haben, einen Arzt aufzusuchen, dann kann Ihnen der Online-Arzt das richtige Medikament verschreiben.

Dieser stellt auf der Basis eines medizinischen Online-Fragebogens ein Rezept für das benötigte Medikament aus.

Zu den Vorteilen einer Online-Behandlung gehört die bequeme Durchführung, welche eine Zeit- und Wegersparnis darstellt. Dazu ist das Verfahren sehr diskret und durch die standardisierte Abfrage wird Ihnen eine sichere Verschreibung ohne direkten Arztkontakt ermöglicht.

Sie bekommen im Anschluss das Medikament von einer Apotheke zugeschickt, ohne dass Sie lange darauf warten müssen.

Mit nur wenigen Klicks kommen Sie so der Linderung des Sodbrennens näher, wenn es mit Hausmitteln nicht funktioniert hat.