Antidepressiva Tabletten
  1. Wirkungsweise und Klassen von Antidepressiva
  2. Wie lange müssen Antidepressiva eingenommen werden?
  3. Nebenwirkungen von Antidepressiva: Verdauung, Schlaf und Gewicht
  4. Bei Risikogruppen sind Antidepressiva mit Vorsicht anzuwenden
Antidepressiva Tabletten

Antidepressiva sind Medikamente, die in erster Linie zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden. Sie sind für leichte depressive Episoden nicht als Erstbehandlung, sondern erst ab mittelgradigen depressiven Episoden empfohlen. Aufgrund der stimmungsaufhellenden und angstlösenden Wirkung können sie auch bei Angststörungen eingesetzt werden und finden auch noch bei weiteren Krankheitsbildern Anwendung.

Auf einen Blick
  • Antidepressiva sind Psychopharmaka, die zur Behandlung von Depressionen und anderen Krankheitsbildern genutzt werden.
  • Antidepressiva haben verschiedene Wirkungsarten und können unterschiedlich eingesetzt werden.
  • Sie haben vor allem eine stimmungsaufhellende Wirkung und teilweise eine antriebssteigernde Komponente.
  • In der Regel werden Antidepressiva bei der Behandlung von Depressionen für mindestens ein halbes Jahr eingesetzt.

Wogegen werden Antidepressiva angewendet?

bildliche Darstellung
Leiden Sie an Depressionen?
Leiden Sie an Depressionen?

Sprechen Sie mit einem Arzt darüber und erhalten Rat und Hilfe für ein weiteres Vorgehen. Bei uns können Sie das per Telefon oder auch Video machen.

Brauchen Sie eine Krankschreibung?
Brauchen Sie eine Krankschreibung?

In depressiven Episoden können kleine Auszeiten helfen, ein Stückchen mehr zu sich zu finden und zur Ruhe zu kommen. Sprechen Sie mit einem unserer Ärzte und erhalten wertvollen Rat und wenn nötig auch eine Krankschreibung.

Quellen

  • Frazer, A. (1997). Antidepressants. Journal of Clinical Psychiatry, 58(SUPPL. 6), 9-25.

  • Dr. Maucher, I.V. (13. November 2019). Antidepressiva. Medizinische Medien Informations GmbH. unter: https://www.gelbe-liste.de/wirkstoffgruppen/antidepressiva (abgerufen am 20.05.2020)

  • Dr. Maucher, I.V. (12. November 2019). Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Inhibitoren (SNRI). Medizinische Medien Informations GmbH. unter: https://www.gelbe-liste.de/wirkstoffgruppen/snri (abgerufen am 20.05.2020)

  • Lüllmann et al.(2010).: Pharmakologie und Toxikologie. Georg Thieme Verlag.

  • Rudorfer, M. V., & Potter, W. Z. (1989). Antidepressants. Drugs, 37(5), 713-738.

  • Balling U., Groß J., Franzek E., (1996) Neurotransmitter-Wiederaufnahmemechanismen (Neurotransporter) und affektive Erkrankungen: Primärstruktur und genomische Organisation. In: Möller HJ., Müller-Spahn F., Kurtz G. (eds) Aktuelle Perspektiven der Biologischen Psychiatrie. Springer, Vienna Online ISBN 978-3-7091-6889-9

  • DGPPN, BÄK, KBV, AWMF (Hrsg.) für die Leitliniengruppe Unipolare Depression*. S3-Leitlinie/Nationale Versor- gungsLeitlinie Unipolare Depression – Langfassung, 2. Auflage. Version 5. 2015 [cited: 13.06.2020]. DOI: 10.6101/AZQ/000364. www.depression.versorgungsleitlinien.de

  • Böhm S. (2012) Antidepressiva und Stimmungsstabilisatoren. In: Pharmakologie & Toxikologie. Springer-Lehrbuch. Springer, Berlin, Heidelberg Online ISBN 978-3-642-12354-2

  • Amboss (05.03.2020). Antidepressiva, unter: https://www.amboss.com/de/wissen/Antidepressiva [abgerufen am 13.06.2020]

  • Amboss (12.06.2020). Nervengewebe, Synapsen und Transmitter, unter: https://www.amboss.com/de/wissen/Nervengewebe%2C_Synapsen_und_Transmitter#xid=tK0XRS&anker=Zf72c902faeda2fe111e3f197c9613f08 [abgerufen am 13.06.2020]

Zum Anfang