Vorzeitigen Samenerguss behandeln

Erhalten Sie Ihr Medikament für verlängertes Vergnügen - Behandlungsgebühr 19 Euro

MEDIKAMENT AUSWÄHLEN

Medikamente für vorzeitigen Samenerguss

Sexuelle Funktionsstörungen sind häufiger als man denkt. Nicht nur erektile Dysfunktion, auch vorzeitiger Samenerguss sind keine Seltenheit. Auslöser für zu frühes Kommen sind hauptsächlich psychische Faktoren.

Viele Männer wünschen sich, bei sexueller Aktivität länger durchhalten zu können. Der selbst gesetzte Druck verschlimmert die Situation meistens nur. Dabei gibt es natürlich sowie medikamentöse Methoden, die helfen, das Vergnügen zu verlängern.

Um vorzeitigen Samenerguss effektiv zu behandeln, sind oftmals rezeptpflichtige Medikamente die erste Wahl. Fernarzt ermöglicht es Ihnen, sich Ihr Rezept ohne Praxisbesuch online diskret ausstellen zu lassen. Wählen Sie einfach Ihr bevorzugtes Medikament und schließen die Bestellung ab. Im Anschluss füllen Sie einen kurzen Fragebogen zu Ihrem gesundheitlichen Anliegen aus. Ein Online-Arzt stellt auf dieser Grundlage sicher, dass das Arzneimittel für Sie und Ihre Gesundheit geeignet ist und stellt das passende Rezept aus. Im Anschluss wird Ihnen das Medikament unmittelbar von einer Apotheke zugeschickt. Die Behandlungsgebühr des Arztes schließt die Rezeptausstellung mit ein. Diese beträgt 19 Euro. Nicht inkludiert sind die Kosten für das Medikament.


Möchten Sie mehr über die Behandlung von frühzeitigem Samenerguss erfahren?

20 Prozent aller Männer in Deutschland leiden unter vorzeitigem Samenerguss ("Ejaculatio praecox"). Die Dunkelziffer liegt vermutlich weit höher, da viele Betroffene für dieses Problem ungern Hilfe beanspruchen, geschweige denn ihr Problem Publik machen wollen.

Die Definitionen zu Ejaculatio praecox differieren. Allgemein kann allerdings von vorzeitigem Samenerguss kann gesprochen werden, wenn ein Mann bereits bei geringer sexueller Stimulation einen Samenerguss hat und er diesen hat, bevor er es möchte. Es kann demnach bei frühzeitiger Ejakulation kein befriedigender Geschlechtsverkehr stattfinden. Betroffene Männer können deshalb an vermindertem Selbstwertgefühl leiden. Zudem führen die Schwierigkeiten beim Geschlechtsverkehr allzu häufig zu Problemen in der (sexuellen) Beziehung. Körperliche Konsequenzen hat vorzeitiger Samenerguss hingegen nicht.

Vorzeitiger Samenerguss kann in verschiedenen Abstufungen und in jedem Lebensalter auftreten. Bei einigen Männern kann schon die Berührung der Genitalgegend innerhalb weniger Sekunden eine Ejakulation auslösen oder auch der Anblick eines nackten Körpers. Andere erfahren dies erst wenige Minuten nach dem Eindringen.

Frühzeitiger Samenerguss kann unterschieden werden in erworbenen (sekundären) oder lebenslangen (primären). Lebenslange Störungen sind dabei häufiger der Fall als eine erworbene Funktionsstörung. Sie tritt unabhängig von der jeweiligen Situation regelmäßig bei sexuellen Aktivitäten auf. Im Gegensatz dazu zeichnet sich der sekundäre frühzeitige Samenerguss dadurch aus, dass er abhängig von bestimmten Umständen, beispielsweise im Zusammenhang mit einer Erkrankung, zu jeglichem Zeitpunkt im Laufe des Lebens entstehen kann.

Körperliche Ursachen

Demnach kann Ejaculation praecox körperliche Ursachen in Form von neurobiologischen oder insbesondere organischen Problemen haben. Zu den Erkrankungen gehören u.a. Entzündungen der Prostata, des Harntrakts oder der Penisbestandteile. Auch Schilddrüsenüberfunktionen können verfrühte Ejakulation bewirken. Die gute Nachricht: Sind diese Erkrankung geheilt, verschwindet auch das Problem beim Geschlechtsverkehr.
Aus neurobiologischer Sicht kann der Botenstoff Serotonin, der u.a. für die Erektionsfähigkeit zuständig ist, einer Fehlsteuerung unterliegen. Samenerguss erfolgt, wenn Serotonin die entsprechenden Signale aus dem Gehirn ins Nervensystem weitergibt. Eine Störung dieses Flusses kann bewirken, dass der Körper den Stoff schneller absorbiert und der Mann so schneller kommt.

Psychische Ursachen

Vermutlich liegen frühzeitiger Ejakulation jedoch vorrangig psychische Ursachen bzw. eine Mischung aus körperlichen und seelischen Faktoren zugrunde.
Betroffene befinden sich häufig in einem Teufelskreis. Wer Probleme mit ausdauerndem Geschlechtsverkehr hat, setzt sich meist selbst unter Druck und bewirkt so eine Verschlimmerung der Symptome. Angst, auch im Sinne von Angst vor sexuellem Versagen oder emotionaler Bindung generell, stellen keine seltenen Gründe dar. Dazu gehören auch frühere traumatische Vorkommnisse, die Angst und Nervosität hervorrufen. Ähnlich zu Ängsten verhalten sich fehlendes Selbstwertgefühl, wenig sexuelle Erfahrung und Stress. Eine weitere Theorie besagt, dass falsche Konditionierung die Funktionsstörung auslöst. Ein Beispiel dafür stellt schnelle Masturbation dar, durch die sich der Körper an frühen Samenerguss gewöhnt.

Bevor medikamentöse Behandlungen angewandt werden, kann bereits ein offenes Gespräch mit dem Partner eine große Wirkung haben, das beispielsweise die eigene psychische Belastung reduziert. Zudem ist bei der Diagnose und Therapie von vorzeitigem Samenerguss das individuelle Empfinden von Bedeutung. Findet also sehr kurzer Geschlechtsverkehr statt, stört dies aber beide Partner nicht, besteht kein Handlungsbedarf. Vorzeitiger Samenerguss an sich stellt schließlich grundsätzlich kein gesundheitliches Problem dar. Belastet dieser jedoch die Beziehung, sollte eine geeignete Therapie gefunden werden.

Bitte besprechen Sie Ihre Schwierigkeiten mit einem Arzt, bestenfalls einem Urologen. Dieser kann vor allem körperliche Ursachen und damit unter Umständen schwere Erkrankungen aufdecken sowie eine passende Therapie ansetzen.

Neben verschreibungspflichtigen Medikamenten zählen Verhaltens- und Sexualtherapien zu den gängigen Methoden bei vorzeitigem Samenerguss.

 

Behandlung mit natürlichen Mitteln

Wer also nicht direkt zu medikamentösen Ansätzen greifen möchte, kann sich an einen entsprechenden Therapeuten wenden. Unter Umständen ist der Mann dann auch mit speziellen Stimulationstechniken oder Beckenbodentraining gut bedient. In diesem Zusammenhang macht es Sinn, die Therapie als Paar zu vollziehen und gemeinsam die sexuellen Schwierigkeiten zu beheben. Beim Beckenbodentraining werden die Muskeln im Genitalbereich gestärkt, was die dortige Empfindungsfähigkeit und dadurch die Kontrolle über den Samenerguss fördert. Ein Beispiel für Stimulationstechniken stellt die Squeeze-Methode dar. Bei dieser wird, sobald der Betroffene das Gefühl hat, gleich zu kommen, knapp unter der Eichel mit den Fingern Druck auf den Penis ausgeübt, sodass die Harnröhre abgedrückt wird. Ist der Samenerguss verhindert worden und die Erregung etwas abgeklungen, kann erneut stimuliert werden. Auf diesem Weg wird Entspannung und Erregung fortwährend abgewechselt.

Ein einfacher Tipp, Geschlechtsverkehr zu verlängern, ist auch die Verwendung eines Kondoms, welches die Reibung weniger spürbar werden lässt.

 

Medikamentöse Behandlung

Unter den Medikamenten für verfrühte Ejakulation besteht eine Auswahl zwischen verschiedenen Cremes, Sprays, Kondomen und Tabletten.

Die Cremes, Sprays und Kondome werden vor dem sexuellen Akt auf die Eichel gebracht. Sie wirken dort durch Wirkstoffe wie Benzocain oder Lidocain betäubend. Dabei sollte allerdings beachtet werden, dass diese Lokalanästhetika beim Geschlechtsverkehr auch auf die Partnerin übertragen werden können. Damit wäre Ihre Empfindung ebenfalls, aber ungewollt verändert. Sofern also nicht eh schon ein Kondom benutzt wird, sollte dies unbedingt eingesetzt werden, um die Partnerin davor zu schützen.

In Tablettenform sind beispielsweise Medikamente verfügbar, die ursprünglich als Antidepressiva eingesetzt wurden. Das liegt daran, dass sowohl Depressionen als auch der Samenerguss über den Botenstoff Serotonin bzw. deren Störung beeinflusst werden. Zu der Wirkung von Serotonin bei vorzeitiger Ejakulation lesen Sie bitten den Abschnitt zu den Ursachen. Die sogenannten Selektiven Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI) verhindern, dass der Botenstoff wieder in die Nervenzellen aufgenommen wird. Studien belegen hierbei, dass der Wirkstoff Paroxetin besonders gut wirkt. Auch der Wirkstoff Dapoxetin zeigt eine hohe Wirkung. Die Zeit bis zur Ejakulation konnte bei den Untersuchten um 3 bis 4 Mal verlängert werden.

 


Unsere Top 5 FAQs

Fernarzt vermittelt nur zugelassene Ärzte mit langjähriger fachärztlicher Berufserfahrung. Wir wollen jederzeit sicherstellen, dass Sie als Patient den besten Service mit der höchsten Sicherheit bekommen. Aus diesem Grund hat Fernarzt in Zusammenarbeit mit den Ärzten einen Fragebogen erstellt, der Ihre persönliche Krankengeschichte berücksichtigt und eine auf Sie zugeschnittene, gut verträgliche Medikation ermöglicht.

Alle Medikamente sind deutsche Original-Medikamente, die aus dem deutschen Großhandel stammen. Sobald der Arzt Ihr Rezept ausgestellt hat, wird dieses an unsere Partnerapotheke in den Niederlanden weitergeleitet. Diese verschickt im Anschluss Ihr Medikament an Sie.

Die auf unserer Webseite einsehbaren Medikamente sind zumeist in verschiedenen Packungsgrößen erhältlich. Antibabypillen sind beispielsweise auch in 6-Monats-Packungen erhältlich. Über Fernarzt können Sie nur 1 Medikament auf einmal erhalten - wie es auch in einer Arztpraxis der Fall wäre. Deshalb sind auch nachfolgende Bestellungen im Zusammenhang mit derselben Behandlung nur in einem gewissen, medizinisch unbedenklichen Zeitabstand möglich.

Grundsätzlich handelt es sich bei den Verschreibungen um Privatrezepte. Das bedeutet, der Patient muss die Kosten für das Medikament in der Regel zunächst selbst tragen. Das Rezept kann anschließend unter Umständen bei den Krankenkassen eingereicht werden.

Der Versand ist für Medikamente, die im Rahmen einer von Fernarzt vermittelten Behandlung verschrieben und versendet wurden, immer kostenlos.

Bitte beachten Sie, dass eine Online-Behandlung in einigen Fällen nicht den persönlichen Gang zum Arzt ersetzt und dass Sie bei akuten Beschwerden Ihren Hausarzt konsultieren sollten.
OBEN