Was Sie über das Herpes simplex Virus (HSV) wissen sollten

Hinter dem medizinischen Begriff HSV verbirgt sich der Herpes simplex Virus. Er sorgt für schmerzhafte Entzündungen, die sich besonders häufig an den Lippen oder am Mund ausbreiten.

Patienten, die das Virus einmal in sich tragen, werden es nicht wieder los. Es schlummert latent im Körper und kann jederzeit wieder ausbrechen. Übertragen wird das Virus durch Körperflüssigkeiten oder sehr engen Körperkontakt.

Beliebte Herpes-Medikamente

HSV - schmerzhafte Bläschen auf den Schleimhäuten

Der Herpes simplex ist ein sehr ansteckendes Virus, das viele Menschen in sich tragen. Es wird in verschiedene Gruppen eingeteilt und kann schmerzhafte, mit einer Flüssigkeit gefüllte Bläschen an den Schleimhäuten verursachen. Diese kommen besonders am Mund, an den Lippen, aber auch im Genitalbereich vor.

Besonders häufig tritt der Herpes labialis an den Lippen auf. Aber auch der Herpes genitalis ist bei Männern und Frauen eine sehr häufige Erkrankung. Da das Virus sehr ansteckend ist, kann sich eine wirksame Vorbeugung als schwierig erweisen.

Zu den Folgen gehören die schmerzhaften Bläschen, die besonders an den an Lippen oder am Rand der Mundöffnung einreißen und zu bluten beginnen können. Auch optisch sehen die Bläschen sehr unschön aus. Viele der Betroffenen fühlen sich nicht wohl und wünschen sich, dass die Symptome schnell wieder verschwinden.

Latenter Erreger nach einer unbemerkten Infektion

In der Regel bekommen die Patienten den Zeitpunkt, an dem sie sich mit dem Virus infiziert haben, gar nicht mit. Der Erreger dringt in die Nervenbahnen ein und wird vom Immunsystem erkannt und zunächst ausgeschaltet. Dies kann dauerhaft gelingen, wenn Sie auf eine gesunde Lebensweise achten und ein gesundes Immunsystem haben.

Wenn Sie noch gar nicht wissen, dass Sie mit Herpes infiziert sind, können Sie keinerlei Vorbeugung treffen. Dies ist erst möglich, wenn die Erkrankung ausgebrochen ist. Dann wissen Sie, dass Sie den Erreger in sich tragen und können entsprechende Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Eine Übertragung ist schwer zu vermeiden

Die Übertragung des Virus erfolgt ausschließlich auf direktem Weg. Küssen oder enger Körperkontakt reichen dafür aus. Sie können kaum etwas tun, um die Übertragung zu verhindern.

Da der Virus bei Babys und Kleinkindern sehr viel gefährlicher ist als bei Erwachsenen, sollten Sie bei einer akuten Infektion einen Mundschutz tragen und direkten Körperkontakt möglichst vermeiden, um zu verhindern, dass das Virus übertragen wird.

Sie können die Ursachen nicht beheben, sondern sich nach einer erfolgten Ansteckung nur darauf konzentrieren, die Symptome einzudämmen. Dafür gibt es rezeptpflichtige Medikamente, die Sie auf die betroffenen Stellen auftragen können. Die Wirkungsweise ist sehr gut und vielversprechend, sodass Sie Ihre Beschwerden nach einer Ansteckung sehr schnell wieder los sind.

Symptome einer HSV Erkrankung

Die Erkrankung beginnt schleichend. Da der Erreger in der Regel zunächst vom Immunsystem ausgeschalten wird, bemerken Betroffene eine Infektion erst nicht. Jedoch sind die Symptome einer Herpeserkrankung klar zu erkennen, wenn sie auftreten.

Die Haut rund um die betroffene Stelle beginnt zu spannen und zu jucken. Ist der Bereich im Gesicht von Herpes betroffen, merken Sie eventuell Einschränkungen beim Sprechen. Sie können den Mund nicht mehr richtig öffnen. Die betroffene Stelle rötet sich, und es dauert nicht lange, bis sich die ersten Bläschen bilden. Jetzt wird der Juckreiz stärker und die Stelle kann sich vergrößern. Die Bläschen härten mit der Zeit aus und können einreißen. Dies ist dann besonders schmerzhaft und kann auch mit Blutungen einher gehen.

Ursachen für die Erkrankung vorbeugen

Die Ursachen liegen darin, dass Ihr Immunsystem eine Schwäche hat. Wenn Sie kürzlich krank gewesen sind, wenn Sie nicht genügend Schlaf bekommen oder in Ihrer Psyche angeschlagen sind, kann sich dies auf das komplizierte Immunsystem negativ auswirken.

Der natürliche Schutz kippt und das Virus kann aktiv werden. Sie können demnach vorbeugen, indem Sie dafür sorgen, dass Ihr Immunsystem stark und ausgeglichen ist. Dies gelingt Ihnen, indem Sie viel Sport treiben und sich häufig an der frischen Luft bewegen. Ernähren Sie sich gesund, nehmen Sie viele Vitamine zu sich und sorgen Sie für Ruhephasen, in denen sich der Körper erholen kann.

Nur ein stabiles Immunsystem kann Sie vor dem Ausbruch der Erkrankung bewahren. Wenn Sie wissen, dass Sie den Erreger in sich tragen, sollten Sie besonders gesund leben. So verhindern Sie, dass Sie andere Personen mit der Erkrankung anstecken.

Therapie der HSV Erkrankung

Die Behandlung erfolgt durch rezeptpflichtige Medikamente, die Sie nicht nur von Ihrem Hausarzt, sondern auch von einem Online-Arzt bekommen können. Durch eine standardisierte Abfrage kann der Online-Arzt Ihnen ein Online-Rezept ausstellen. Der Versand des Medikament erfolgt dann in neutraler Verpackung durch die Partnerapotheke an eine Adresse Ihrer Wahl.

Auf Fernarzt.com können Sie noch heute Ihre Online-Behandlung starten und sich Medikamente gegen Genitalherpes verschreiben lassen.

Genitalherpes behandeln

OBEN