Fernarzt Logo

SEXREPORT

So lieben wir Deutschen

Deutsche haben ein erfülltes Sexualleben [3][5][7]

Sex ist in Deutschland schon lange kein Tabuthema mehr. Ob in jungen Jahren oder mit zunehmendem Alter: Sex ist aus dem Alltag von Frauen und Männern nicht mehr wegzudenken. Am häufigsten haben die Deutschen in Niedersachsen und Hamburg Sex – dort macht rund ein Viertel mehrmals pro Woche Liebe. Berlin ist sogar auf Platz 8 der experimentierfreudigsten Städte im weltweiten Vergleich. Über die Hälfte aller Männer und Frauen in Deutschland sind zufrieden mit der Anzahl ihrer Sexualpartner, durchschnittlich sind das zwei bis fünf. Auch außerhalb der eigenen vier Wände probieren sich die Deutschen gerne aus. 49 Prozent hatten bereits Sex auf oder in einem Fortbewegungsmittel, zum Beispiel im Auto oder im Flugzeug.

Frauen und Männer sind sehr zufrieden in ihrer Partnerschaft [6]

Mehr als 93 Prozent der Deutschen fühlen sich in ihrer Partnerschaft wertgeschätzt und geliebt.

Nur 15 Prozent finden, dass sie zu viel streiten. Besonders wichtig ist Frauen und Männern, dass ihr Partner ihnen zuhört, auf ihre Gefühle eingeht und den anderen trotz aller Schwächen und Makel respektiert. 75 Prozent der unverheirateten Frauen gaben an, in ihrer Partnerschaft ein erfülltes Sexualleben zu haben. Rund zwei Drittel aller verheirateten Frauen und Männer in Deutschland sind sehr zufrieden mit ihrem ehelichen Sexualleben.

Auch mit zunehmendem Alter sind die Deutschen sexuell noch sehr aktiv [1][6][8]

Altern bedeutet nicht den Verlust an sexuellem Interesse und viele sehnen sich nach Körperkontakt. Männer haben in ihren 60ern 18 Mal im Jahr Sex, wohingegen Frauen nur 14 Mal im Jahr sexuell aktiv sind. 63 Prozent aller Männer über 60 sehnen sich nach den Berührungen des Partners. Daher spielt die Nähe zum Partner eine wichtige Rolle. Selbstverständlich veränderen sich auch der Körper und die Gesundheit mit zunehmendem Alter, was wiederum auch Einfluss auf das Sexualleben hat. Hormone sind dafür verantwortlich, Lust entweder auszulösen oder zu mindern. Etwa die Hälfte aller Männer zwischen 40 und 70 Jahren hat gelegentlich Erektionsstörungen – ein Viertel von ihnen sogar häufiger.

Direkt zu den Inhalten

INFOGRAFIK

Welche Bundesländer haben am häufigsten Sex? Wie zufrieden sind Paare mit ihrem Sexualleben? Wie wichtig wird körperliche Nähe mit zunehmendem Alter?

Binden Sie die Infografik mit all diesen und weiteren spannenden Ergebnissen ganz einfach per Embed-Code auf Ihrer Webseite ein.

Binden Sie die Infografik mit diesem Code auf Ihrer Website ein:

SEXFAKTEN

In Niedersachsen und Hamburg haben die Deutschen am häufigsten mehrmals pro Woche Sex

Rund ein Viertel der Menschen in Niedersachsen und Hamburg haben mehr als einmal die Woche Sex. Damit liegen die beiden Bundesländer an der Spitze. Dicht gefolgt von Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Baden-Württemberg. 18 Prozent der Menschen in Bayern und Sachsen gaben an, mehrmals pro Woche Geschlechtsverkehr zu haben. Weniger sexuell aktiv sind hingegen die Berliner, dort haben fast 90 Prozent nur maximal einmal pro Woche Sex. Das Schlusslicht ist Bremen. Gerade einmal 7 Prozent der Menschen dort haben mehrmals Sex in der Woche.

Binden Sie die Grafik mit folgendem Embed-Code auf Ihrer Website ein:

Berlin auf Platz 8 der sexuell experimentierfreudigsten Städte weltweit

Viele Städte sind besonders experimentierfreudig im Bett. Das zeigt sich beispielsweise in der Verwendung von Sexspielzeug, Dirty Talk, Pornofilmen oder Potenzmitteln. Platz 1 im weltweiten Ranking belegt Rio de Janeiro, dicht gefolgt von Los Angeles und Sao Paulo. Berlin ist mit Platz 8 als einzige deutsche Stadt unter den Top 10. [7]

Über die Hälfte aller Männer in Deutschland ist sehr zufrieden mit der Anzahl ihrer Sexualpartner

Die Anzahl an Sexualpartnern variiert von keinem bis zu mehr als 30. Viele Sexualpartner braucht es in Deutschland aber nicht. Die meisten Deutschen (37 Prozent der Frauen und 31 Prozent der Männer) haben in ihrem Leben zwei bis fünf Sexualpartner. 20 Prozent der Frauen und Männer hatten nur einen Sexualpartner, 10 Prozent aller Männer bereits mehr als 30.

Die Hälfte der Deutschen ist zufrieden mit der Anzahl ihrer Sexualpartner. Auffällig ist jedoch, dass 10 Prozent der Frauen finden, dass sie zu viele Sexualpartner hatten und 39 Prozent der Männer unzufrieden mit der geringen Anzahl ihrer Partner sind.

Binden Sie die Grafik mit folgendem Embed-Code auf Ihrer Website ein:

Die Hälfte der Deutschen hatte bereits Sex im Auto, Zug oder Flugzeug

Sex in fremden Schlafzimmern, am Arbeitsplatz oder in der Natur: Die Deutschen vergnügen sich an vielen verschiedenen Orten. 76 Prozent der Deutschen waren 2017 bereits außerhalb des Schlafzimmers sexuell aktiv, wie zum Beispiel auf der Waschmaschine oder dem Küchentisch. Über die Hälfte hatte bereits Sex im Wald, am Strand oder im Kornfeld. Ein Viertel der Deutschen hat sich dem Reiz der Öffentlichkeit hingegeben und in Parks und Schwimmbädern Geschlechtsverkehr verübt. Kulturelle Veranstaltungen wie Kino, Theater oder Museum scheinen die Deutschen nicht aus der Reserve zu locken. Nur drei Prozent der Deutschen hatten bereits an diesen Orten Sex.

Binden Sie die Grafik mit folgendem Embed-Code auf Ihrer Website ein:

SEX UND PARTNERSCHAFT

73 Prozent der Deutschen ist Akzeptanz trotz aller Schwächen in einer Partnerschaft wichtig

Die Deutschen sind sehr zufrieden in ihrer Partnerschaft. 83 Prozent finden, dass ihr Partner sie am besten kennt und nur 15 Prozent meinen, dass sie mit ihrem Partner zu viel streiten. Besonders viele haben Interesse an den Gedanken und Gefühlen ihres Partners und halten Akzeptanz trotz aller Schwächen für sehr wichtig. Ein Zeichen dafür, dass die Deutschen jemanden wirklich lieben, ist, dass sich nicht verstellen muss und man selbst sein kann.

Besonders wichtig ist für Paare außerdem, dass der Partner zuhört, sich für den anderen interessiert und die eigenen Gefühle teilt. Zudem legen fast alle Deutschen wert darauf, dass der Partner über die Schwächen und Macken des anderen hinwegsieht und diese toleriert. Nur knapp ein Viertel der Deutschen erwartet, dass der Partner einem sagt, wie toll man ist.

Frauen haben ein erfüllteres Sexleben als Männer

Emotionen bilden die Basis für eine gute Partnerschaft. Dazu zählt, sich zu lieben und natürlich auch geliebt zu werden. Hinzu kommt die körperliche Liebe. Sex hat viele Funktionen in einer Partnerschaft – von Fortpflanzung über Leidenschaft bis zur Steigerung der Lebensfreude. Mehr Frauen als Männer haben in ihrer aktuellen Partnerschaft ein erfülltes Sexleben. Trotzdem ist die Mehrheit aller Deutschen sexuell zufrieden, ob unverheiratet oder verheiratet. Knapp ein Drittel aller Männer würde jedoch gerne mehr Freiraum von ihrem Partner bekommen.

Binden Sie die Grafik mit folgendem Embed-Code auf Ihrer Website ein:

SEX IM ALTER

Durchschnittlich 48 Mal haben Männer Geschlechtsverkehr in ihren 50ern pro Jahr

Sex im Alter kann herausfordernd sein oder aber auch wunschlos glücklich machen. Nicht wenige Menschen haben ab 50 oder ab 60 den besten Sex ihres Lebens. Der Druck nach unübertroffener Leistung, Durchhaltevermögen und Standhaftigkeit ist beim Sex im Alter nicht mehr da. Stattdessen zählt die Liebe zum Partner und Zärtlichkeit rückt mehr in den Vordergrund. Bis zum Alter von 70 Jahren haben Männer in Deutschland noch durchschnittlich alle zwei Wochen Sex. Danach liegt die Zahl immerhin noch bei ein paar Mal pro Jahr, während Frauen nur noch knapp zwei Mal pro Geschlechtsverkehr haben.

Durchschnittliche Häufigkeit von Geschlechtsverkehr pro Jahr

Binden Sie die Grafik mit folgendem Embed-Code auf Ihrer Website ein:

Die Hälfte der Deutschen über 60 ist zufrieden mit ihrem Sexleben

Auch im Alter sehnen sich Frauen und Männer nach körperlicher Nähe. Schließlich ist die Sehnsucht nach Intimität keine Frage des Alters, sondern ein lebenslanges menschliches Bedürfnis. Selbstverständlich verändert sich auch der eigene Körper mit zunehmendem Alter, was durchaus Einfluss auf die Sexualität haben kann. Trotzdem hat über die Hälfte der Deutschen über 50 Jahren ein erfülltes Sexualleben und teilt oft Zärtlichkeiten mit dem Partner wie Kuscheleinheiten und Küsse. Rund 63 Prozent der liierten Männer über 60 möchten ihren Partner viel berühren. Körperliche Nähe spielt daher im Alter eine wichtige Rolle.

Altern bedeutet nicht den Verlust an sexuellem Interesse

Körperliche Beschwerden und der daraus resultierende Stress sind die größten Feinde von erfolgreichem und genussvollem Sex im Alter. Dies reicht von erektiler Dysfunktion über Herz-Kreislauf-Probleme bis hin zu stressbedingtem Haarausfall oder Lustlosigkeit. Doch auch diese Einschränkungen bedeuten nicht, dass Menschen ab einem gewissen Alter keinen Sex mehr haben.

Dies bestätigt auch Sexualtherapeut Volker van den Boom in dem von uns geführten Experteninterview.

Mit welchen Problemen haben Männer und Frauen ab 50 zu kämpfen, wenn es um das Thema Sexualität geht?

Als Sexualtherapeut erlebe ich immer wieder Paare, deren Beziehung über die Jahre eingeschlafen ist. Insbesondere viele Männer werden im Alltag träge und gleichgültig; es fehlen Abwechslung und auch der Wille, in eine erfüllte Beziehung zu investieren. Bei Paaren, die erst im Alter zueinanderfinden, erlebe ich öfter folgendes Problem: Die Frau weiß nach mehreren Partnerschaften genau, was sie will und stellt Anforderungen an den Mann, der sie manchmal nicht erfüllen kann. Das kann zu Konflikten und Unzufriedenheit auf beiden Seiten führen. Daher ist es wichtig, dass auch die Frauen auf die Männer zugehen und beide über ihre Gefühle und Probleme sprechen.

Wie sollten die Betroffenen idealerweise mit den genannten Problemen umgehen?

Wichtig ist zunächst einmal die Bereitschaft, etwas an der Situation zu ändern. Ein unbefriedigendes Sexleben kann verschiedene Ursachen haben – von organischen Themen wie erektiler Dysfunktion bei Männern und Trockenheit bei Frauen bis hin zu Problemen, die im Kopf entstehen und Stress auslösen. Die Betroffenen müssen der Ursache erst einmal auf die Spur kommen. Im Anschluss geht es darum, eine praktische Lösung für das Problem zu finden. Hat der Mann zum Beispiel Erektionsprobleme beim Sex mit seiner Partnerin, aber nicht bei der Selbstbefriedigung, muss offensichtlich nicht der Körper, sondern die Psyche unter die Lupe genommen werden. Generell hat der Verlust von Lust nichts mit den Wechseljahren zu tun, sondern ist meist einfach ein Zeichen dafür, dass Sex für beide Partner nicht befriedigend ist. Um das zu ändern, ist oftmals Kreativität gefordert: Alles ist erlaubt, um mehr Leben in die Beziehung zu bringen!

Volker van den Boom
Sexualtherapeut
volker-vandenboom.de

Quellen:

  1. https://www.aerzteblatt.de/callback/image.asp?id=83839
  2. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/2351/umfrage/zufriedenheit-mit-der-anzahl-der-sexpartner-nach-geschlecht/
  3. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/436859/umfrage/ranking-der-bundeslaender-in-deutschland-nach-sexueller-aktivitaet/
  4. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/644279/umfrage/umfrage-zur-anzahl-der-bisherigen-sexualpartner-in-deutschland/
  5. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/722055/umfrage/umfrage-zu-den-beliebtesten-orten-fuer-sex-in-deutschland/
  6. http://docplayer.org/26008130-So-liebt-deutschland-elitepartner-studie-neue-erkenntnisse-zu-beziehungen-partnersuche-und-sexualitaet.html
  7. https://www.lazeeva.com/the-most-sex-positive-cities-in-the-world/
  8. http://www.stern.de/gesundheit/sexualitaet/medizin/impotenz-bei-maennern-wenn-der-kleine-freund-nicht-mitspielt-3153924.html

Können wir Ihnen helfen? Wir stehen Ihnen von 9.00 bis 18.00 Uhr zur Verfügung.

TEL +49 30 200 042 011

ekomi - The Feedback Company - Siegel

EKOMI

Zertifizierung

SICHER EINKAUFEN

Geld-Zurück-Garantie

OBEN