Medikamente gegen Haarausfall – Finasterid vs. Propecia

Statistisch gesehen leiden mehr Männer als Frauen unter Haarausfall. Wer davon betroffen ist, der verliert oftmals gleichzeitig ein großes Stück an Lebensqualität. Bis heute haben sich zahlreiche Medikamente gegen Haarausfall am Markt etabliert.

Finasterid und Propecia sind die wohl bekanntesten. Sie sollen den Verlust der Haare nachhaltig lindern und damit die Lebensqualität und das persönliche Wohlgefühl deutlich erhöhen können. Was sind die Unterschiede zwischen den beiden Präparaten?

Beliebte Haarwuchsmittel

Finasterid als 5-Alpha-Reduktasehemmer

Immer wieder stehen Menschen mit Haarausfallproblemen vor der Frage, welches Präparat eher in Frage kommt - Finasterid oder Propecia. Bei ersterem handelt es sich um einen so genannten 5-Alpha-Reduktasehemmer.

Diese hemmen spezielle Enzyme in ihrer Aktivität. Hierbei steht die 5-Alpha-Reduktase im Vordergrund, welche mit Blick auf die Transformierung des Hormons Testosteron in Dihystrotestosteron von grundlegender Bedeutung ist.

Das liegt daran, dass sich bei männlichen Betroffenen - je älter sie werden - häufig eine Vergrößerung der Prostata einstellt, die mit weiteren gesundheitlichen Konsequenzen einhergehen kann. Dies hat nicht nur Probleme beim Wasserlassen zur Folge, sondern meist fällt auch das Haupthaar aus.

An dieser Stelle kommt der Wirkstoff Finasterid ins Spiel, das die 5-Alpha-Reduktase unterbindet. In der Konsequenz sinkt die Dihydrotestosteron-Konzentration im Blut stetig ab. Die Prostata kann sich erholen und der Hormonhaushalt arbeitet schon bald wieder wie gewohnt. Daraufhin wiederum ist auch eine deutliche Reduzierung des Haarausfalls spürbar.

Finasterid bestellen

Propecia - Markenname auf Basis von Finasterid

Propecia ist ebenfalls ein Medikament gegen den Haarverlust bei Männern. Und auch Erkrankungen der Prostata können damit behandelt werden. Auch hier handelt es sich bei dem Hauptwirkstoff Finasterid!

Zu beachten ist allerdings, dass Propecia im Gegensatz zum Vergleichsprodukt teurer ist. In beiden Präparaten jeweils 1 mg des Wirkstoffs enthalten. Das liegt daran, dass es sich bei Finasterid um ein Generkum handelt.

Diese basieren auf der gleichen Wirkstoffzusammensetzung und müssen wissenschaftlich nachgewiesen eine gleiche Wirkung haben. Diese kann aber minimale Abweichungen beinhalten.

Die Liste der weiteren Ingredienzen ist bei Propecia und Finasterid in etwa gleich lang. Unklar ist jedoch, welche Vorteile diese zusätzlich enthaltenen Substanzen zu bieten haben. Beide Medikamente sind rezeptpflichtig und können nicht ohne Weiteres in der Apotheke erworben werden. Die Abgabe ist nur unter vorlage eines gültigen Rezepts möglich.

Propecia bestellen

Fazit

Haarausfall ist ein sehr weit verbreitetes Problem, das nicht nur Männer betrifft. Im Rahmen einer Online-Behandlung zeigt sich, dass man durchaus etwas dagegen unternehmen kann und daher den Verlust der Haare keineswegs ohne Weiteres hinnehmen muss. Umso mehr lohnt es sich, so früh wie möglich etwas dagegen zu tun.

Beugen Sie beispielsweise gezielt vor oder nehmen Sie spezifische Präparate, um den Verlust Ihrer Haare einzudämmen. Präparate wie Finasterid oder Propecia unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Wirkungsweise nicht, denn Finasterid ist der Wirkstoff, der in beiden Erzeugnissen gleichermaßen erhältlich ist.

Die Behandlung von Haarausfall mit Medikamenten

Starten Sie jetzt Ihre persönliche Online-Behandlung beim Online-Arzt Ihres Vertrauens. Dies gelingt mit nur wenigen Klicks und ist kinderleicht. Füllen Sie einfach einen kurzen Online-Fragen aus zum Thema Haarverlust aus und wählen Sie daraufhin Ihr Wunschprodukt.

Ein Arzt prüft den von Ihnen ausgefüllten Fragebogen und bewertet, inwiefern das gewählte Produkt für Sie in Frage kommt - oder ob ein anderes Präparat sinnvoller wäre. Das Rezept dafür wird direkt an unsere Partner-Apotheke geschickt, sodass Sie das bestellte Präparat innerhalt weniger Tage direkt nach Hause geliefert bekommen.

Haarausfall behandeln

OBEN