• +49 30 5490 9670
Fenster schliessen
Metoprolol Tabletten Musterpackung
Metoprolol Tabletten Musterpackung

Metoprolol Tabletten

  • Metoprolol Tabletten Musterpackung
Metoprolol Tabletten Musterpackung

Metoprolol Tabletten

Auf Lager
12,09 € zzgl. Behandlungsgebühr
inkl. 19% MwSt. Auf Lager

Kostenloser Versand innerhalb von 1-2 Werktagen.

ratiopharm GmbH
Dieses Medikament wird nur verschrieben zur Behandlung von Bluthochdruck.

Metoprolol-ratiopharm® ist ein Beta-Rezeptorenblocker. Metoprolol-ratiopharm® wird angewendet bei Bluthochdruck (arterielle Hypertonie).

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Packungsbeilage für Metoprolol 50 mg Tabletten als PDF herunterladen

Packungsbeilage für Metoprolol 100 mg Tabletten als PDF herunterladen

Packungsbeilage für Metoprolol 200 mg Tabletten als PDF herunterladen

Wie bestellt man?

1. Suchen Sie nach Ihrem Medikament

Finden Sie die Behandlung, die Sie benötigen.

2. Füllen Sie unseren Fragebogen aus

Ein in der EU registrierter Arzt überprüft Ihre Antworten.

3. 24h Lieferung direkt zu Ihnen nach Hause

NextDay Lieferung. Jede Bestellung ist mit einer Trackernummer ausgestattet.

4. Nachbestellen ist ganz einfach

Wir bewahren Ihre Daten sicher auf, sodass Sie ganz einfach nachbestellen können.

Andere Medikamente aus dieser Kategorie

Amlodipin Tabletten Verpackung Vorderseite
Amlodipin Tabletten

ab 12,65 €

inkl. 19% MwSt. Auf Lager

Jetzt bestellen
Atenolol Filmtabletten Verpackung Vorderseite
Atenolol Filmtabletten

ab 13,49 €

inkl. 19% MwSt. Auf Lager

Jetzt bestellen
Beloc-Zok comp. Retardtabletten Verpackung Vorderseite
Beloc-Zok comp. Retardtabletten

ab 42,25 €

inkl. 19% MwSt. Auf Lager

Jetzt bestellen
Beloc-Zok forte Retardtabletten Verpackung Vorderseite
Beloc-Zok forte Retardtabletten

ab 45,73 €

inkl. 19% MwSt. Auf Lager

Jetzt bestellen

Metoprolol-ratiopharm® 50 mg ist ein Beta-Rezeptorenblocker.

Metoprolol-ratiopharm® 50 mg wird angewendet bei - Bluthochdruck (arterielle Hypertonie).

Metoprolol-ratiopharm® 100 mg ist ein Beta-Rezeptorenblocker.

Metoprolol-ratiopharm® 100 mg wird angewendet bei - Bluthochdruck (arterielle Hypertonie).

Metoprolol-ratiopharm® 200 mg ist ein Beta-Rezeptorenblocker.

Metoprolol-ratiopharm® 200 mg wird angewendet bei - Bluthochdruck (arterielle Hypertonie).

Was Metoprolol-ratiopharm® 50 mg enthält:

Der Wirkstoff ist: Metoprololtartrat. 1 Tablette enthält 50 mg Metoprololtartrat.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Mikrokristalline Cellulose, Maisstärke, CroscarmelloseNatrium, Copovidon, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat (Ph.Eur.).

Was Metoprolol-ratiopharm® 100 mg enthält:

Der Wirkstoff ist: Metoprololtartrat. 1 Tablette enthält 100 mg Metoprololtartrat.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Mikrokristalline Cellulose, Maisstärke, CroscarmelloseNatrium, Copovidon, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat (Ph.Eur.).

Was Metoprolol-ratiopharm® 200 mg enthält:

Der Wirkstoff ist: Metoprololtartrat. 1 Retardtablette enthält 200 mg Metoprololtartrat.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Lactose-Monohydrat, Maisstärke, Talkum, Magnesiumstearat (Ph.Eur.), Hochdisperses Siliciumdioxid, Ammoniummethacrylat-Copolymer (Typ B) (Ph.Eur.), Macrogol 6000, Titandioxid, Hypromellose, Simeticon, Methylcellulose, Sorbinsäure (Ph.Eur.).

Nehmen Sie Metoprolol-ratiopharm® 50 mg immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Art der Anwendung

Tabletten zum Einnehmen.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:

Die Dosierung sollte individuell – vor allem nach dem Behandlungserfolg – festgelegt werden und darf ohne Anweisung des Arztes nicht geändert werden.

Bluthochdruck (arterielle Hypertonie)

1 – 2-mal täglich 1 Tablette bzw. 1-mal täglich 1 – 2 Tabletten Metoprolol-ratiopharm® 50 mg (entsprechend 50 – 100 mg Metoprololtartrat täglich). Falls erforderlich, kann die Tagesdosis auf 2-mal 2 Tabletten Metoprolol-ratiopharm® 50 mg (entsprechend 200 mg Metoprololtartrat täglich) erhöht werden.

Nehmen Sie Metoprolol-ratiopharm® 100 mg immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Art der Anwendung

Tabletten zum Einnehmen.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:

Die Dosierung sollte individuell – vor allem nach dem Behandlungserfolg – festgelegt werden und darf ohne Anweisung des Arztes nicht geändert werden.

Bluthochdruck (arterielle Hypertonie)

1 – 2-mal täglich ½ Tablette Metoprolol-ratiopharm® 100 mg bzw. 1-mal täglich ½-1 Tablette Gebrauchsinformation: Information für den Anwender Metoprolol-ratiopharm® 100 mg (entsprechend 50 – 100 mg Metoprololtartrat täglich). Falls erforderlich, kann die Tagesdosis auf 2-mal 1 Tablette Metoprolol-ratiopharm® 100 mg (entsprechend 200 mg Metoprololtartrat täglich) erhöht werden.

Nehmen Sie Metoprolol-ratiopharm® 200 mg immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Art der Anwendung

Retardtabletten zum Einnehmen

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:

Die Dosierung sollte individuell - vor allem nach dem Behandlungserfolg - festgelegt werden und darf ohne Anweisung des Arztes nicht geändert werden.

Bluthochdruck (arterielle Hypertonie):

1-mal täglich ½ Retardtablette Metoprolol-ratiopharm® 200 mg (entsprechend 100 mg Metoprololtartrat). Erkrankung der Herzkranzgefäße (koronare Herzkrankheit): 1-mal täglich ½-1 Retardtablette Metoprololratiopharm® 200 mg (entsprechend 100 – 200 mg Metoprololtartrat).

Metoprolol-ratiopharm® 50 mg

Wie alle Arzneimittel kann Metoprolol-ratiopharm® 50 mg Nebenwirkungen haben.

Nebenwirkungen

Herz-Kreislauf Gelegentlich:

Kältegefühl an den Gliedmaßen. Selten: Störungen der Erregungsleitung von den Herzvorhöfen zu den Herzkammern (atrioventrikuläre Überleitungsstörungen), Verstärkung einer Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz) mit krankhaften Flüssigkeitsansammlungen (peripheren Ödemen) und/oder Atemnot bei Belastung, verstärkter Blutdruckabfall, anfallsartiger kurzdauernder Bewusstlosigkeit, Herzklopfen, starker Verminderung der Herzschlagfolge. Sehr selten: Verstärkung von anfallsweise auftretenden Schmerzen in der Herzgegend (Angina pectoris) bei Patienten mit Angina pectoris. Verstärkung der Beschwerden bei Patienten mit peripheren Durchblutungsstörungen (einschließlich Patienten mit Verkrampfung der Fingerschlagadern [Raynaud-Syndrom]).

Psychiatrische Störungen

Gelegentlich: Verwirrtheit, Halluzinationen, Schwindelgefühl, Kopfschmerzen, depressive Verstimmungs zustände, Schlafstörungen, verstärkte Traumaktivität. Sehr selten: Persönlichkeitsveränderungen (z. B. Gefühlsschwankungen, kurzdauernder Gedächtnisverlust).

Nervensystem

Gelegentlich: zentralnervöse Störungen wie Müdigkeit (insbesondere zu Beginn der Behandlung), Missempfindungen wie Kribbeln an den Gliedmaßen (Parästhesien). Selten: Muskelkrämpfe.

Metoprolol-ratiopharm® 100 mg

Wie alle Arzneimittel kann Metoprolol-ratiopharm® 100 mg Nebenwirkungen haben.

Nebenwirkungen

Herz-Kreislauf Gelegentlich:

Kältegefühl an den Gliedmaßen. Selten: Störungen der Erregungsleitung von den Herzvorhöfen zu den Herzkammern (atrioventrikuläre Überleitungsstörungen), Verstärkung einer Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz) mit krankhaften Flüssigkeitsansammlungen (peripheren Ödemen) und/oder Atemnot bei Belastung, verstärkter Blutdruckabfall, anfallsartiger kurzdauernder Bewusstlosigkeit, Herzklopfen, starker Verminderung der Herzschlagfolge. Sehr selten: Verstärkung von anfallsweise auftretenden Schmerzen in der Herzgegend (Angina pectoris) bei Patienten mit Angina pectoris. Verstärkung der Beschwerden bei Patienten mit peripheren Durchblutungsstörungen (einschließlich Patienten mit Verkrampfung der Fingerschlagadern [Raynaud-Syndrom]).

Psychiatrische Störungen

Gelegentlich: Verwirrtheit, Halluzinationen, Schwindelgefühl, Kopfschmerzen, depressive Verstimmungszustände, Schlafstörungen, verstärkte Traumaktivität. Sehr selten: Persönlichkeitsveränderungen (z. B. Gefühlsschwankungen, kurzdauernder Gedächtnisverlust).

Nervensystem

Gelegentlich: zentralnervöse Störungen wie Müdigkeit (insbesondere zu Beginn der Behandlung), Missempfindungen wie Kribbeln an den Gliedmaßen (Parästhesien). Selten: Muskelkrämpfe.

Metoprolol-ratiopharm® 200 mg

Wie alle Arzneimittel kann Metoprolol-ratiopharm® 200 mg Nebenwirkungen haben.

Nebenwirkungen

Herz-Kreislauf Gelegentlich:

Kältegefühl an den Gliedmaßen. Selten: Störungen der Erregungsleitung von den Herzvorhöfen zu den Herzkammern (atrioventrikuläre Überleitungsstörungen), Verstärkung einer Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz) mit krankhaften Flüssigkeitsansammlungen (peripheren Ödemen) und/oder Atemnot bei Belastung, verstärkter Blutdruckabfall, anfallsartiger kurzdauernder Bewusstlosigkeit, Herzklopfen, starker Verminderung der Herzschlagfolge. Sehr selten: Verstärkung von anfallsweise auftretenden Schmerzen in der Herzgegend (Angina pectoris) bei Patienten mit Angina pectoris. Verstärkung der Beschwerden bei Patienten mit peripheren Durchblutungsstörungen (einschließlich Patienten mit Verkrampfung der Fingerschlagadern [Raynaud-Syndrom]).

Psychiatrische Störungen

Gelegentlich: Verwirrtheit, Halluzinationen, Schwindelgefühl, Kopfschmerzen, depressive Verstimmungszustände, Schlafstörungen, verstärkte Traumaktivität. Sehr selten: Persönlichkeitsveränderungen (z. B. Gefühlsschwankungen, kurzdauernder Gedächtnisverlust).

Nervensystem

Gelegentlich: zentralnervöse Störungen wie Müdigkeit (insbesondere zu Beginn der Behandlung), Missempfindungen wie Kribbeln an den Gliedmaßen (Parästhesien). Selten: Muskelkrämpfe.

Metoprolol-ratiopharm® 50 mg darf nicht eingenommen werden

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Metoprololtartrat, einen anderen Beta-Rezeptorenblocker oder einem der sonstigen Bestandteile von Metoprolol-ratiopharm® 50 mg sind
  • falls Sie an Herzmuskelschwäche (manifester Herzinsuffizienz) leiden
  • wenn Sie einen Schock haben
  • wenn Sie Erregungsleitungsstörungen von den Vorhöfen auf die Kammern (AV-Block 2. oder 3. Grades) haben
  • falls Sie an einem Sinusknoten-Syndrom (sick sinus syndrome) leiden
  • falls Sie an Erregungsleitungsstörungen zwischen Sinusknoten und Vorhof (sinuatrialem Block) leiden
  • falls Sie einen Ruhepuls von unter 50 Schlägen pro Minute vor Behandlungsbeginn (Bradykardie) haben
  • wenn Sie einen stark erniedrigten Blutdruck (Hypotonie; systolisch kleiner als 90 mmHg) haben
  • falls Sie eine Übersäuerung des Blutes (Acidose) haben - falls Sie eine Neigung zu Bronchialverkrampfung (bronchiale Hyperreagibilität, z. B. bei Asthma bronchiale) haben
  • falls Sie an Spätstadien peripherer Durchblutungsstörungen leiden
  • falls Sie gleichzeitig MAO-Hemmstoffe (Ausnahme MAO-B-Hemmstoffe) anwenden

Die intravenöse Applikation von Calciumantagonisten vom Verapamil- und Diltiazem-Typ oder anderen Antiarrhythmika (wie Disopyramid) bei Patienten, die mit Metoprolol-ratiopharm® 50 mg behandelt werden, ist kontraindiziert (Ausnahme Intensivmedizin).

Metoprolol-ratiopharm® 100 mg darf nicht eingenommen werden

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Metoprololtartrat, einen anderen Beta-Rezeptorenblocker oder einem der sonstigen Bestandteile von Metoprolol-ratiopharm® 100 mg sind
  • falls Sie an Herzmuskelschwäche (manifester Herzinsuffizienz) leiden
  • wenn Sie einen Schock haben
  • wenn Sie Erregungsleitungsstörungen von den Vorhöfen auf die Kammern (AV-Block 2. oder 3. Grades) haben
  • falls Sie an einem Sinusknoten-Syndrom (sick sinus syndrome) leiden
  • falls Sie an Erregungsleitungsstörungen zwischen Sinusknoten und Vorhof (sinuatrialem Block) leiden
  • falls Sie einen Ruhepuls von unter 50 Schlägen pro Minute vor Behandlungsbeginn (Bradykardie) haben
  • wenn Sie einen stark erniedrigten Blutdruck (Hypotonie; systolisch kleiner als 90 mmHg) haben
  • falls Sie eine Übersäuerung des Blutes (Acidose) haben
  • falls Sie eine Neigung zu Bronchialverkrampfung (bronchiale Hyperreagibilität, z. B. bei Asthma bronchiale) haben
  • falls Sie an Spätstadien peripherer Durchblutungsstörungen leiden
  • falls Sie gleichzeitig MAO-Hemmstoffe (Ausnahme MAO-B-Hemmstoffe) anwenden

Die intravenöse Applikation von Calciumantagonisten vom Verapamil- und Diltiazem-Typ oder anderen Antiarrhythmika (wie Disopyramid) bei Patienten, die mit Metoprolol-ratiopharm® 100 mg behandelt werden, ist kontraindiziert (Ausnahme Intensivmedizin).

Metoprolol-ratiopharm® 200 mg darf nicht eingenommen werden

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Metoprololtartrat, einen anderen Beta-Rezeptorenblocker oder einem der sonstigen Bestandteile von Metoprolol-ratiopharm® 200 mg sind
  • falls Sie an Herzmuskelschwäche (manifester Herzinsuffizienz) leiden
  • wenn Sie einen Schock haben
  • wenn Sie Erregungsleitungsstörungen von den Vorhöfen auf die Kammern (AV-Block 2. oder 3. Grades) haben
  • falls Sie an einem Sinusknoten-Syndrom (sick sinus syndrome) leiden
  • falls Sie an Erregungsleitungsstörungen zwischen Sinusknoten und Vorhof (sinuatrialem Block) leiden
  • falls Sie einen Ruhepuls von unter 50 Schlägen pro Minute vor Behandlungsbeginn (Bradykardie) haben
  • wenn Sie einen stark erniedrigten Blutdruck (Hypotonie; systolisch kleiner als 90 mmHg) haben
  • falls Sie eine Übersäuerung des Blutes (Acidose) haben
  • falls Sie eine Neigung zu Bronchialverkrampfung (bronchiale Hyperreagibilität, z. B. bei Asthma bronchiale) haben
  • falls Sie an Spätstadien peripherer Durchblutungsstörungen leiden
  • falls Sie gleichzeitig MAO-Hemmstoffe (Ausnahme MAO-B-Hemmstoffe) anwenden

Die intravenöse Applikation von Calciumantagonisten vom Verapamil- und Diltiazem-Typ oder anderen Antiarrhythmika (wie Disopyramid) bei Patienten, die mit Metoprolol-ratiopharm® 200 mg behandelt werden, ist kontraindiziert (Ausnahme Intensivmedizin).

Schneller und unkomplizierter Kauf. Sehr bemühter und freundlicher Kundenservice. Ich bin sehr zufrieden.

Elke M.
Tübingen

393 Bewertungen

Nicht einmal 24 Stunden zwischen Bestellung und Lieferung Selten einen so perfekten Service erlebt. Das wird definitiv nicht meine letzte Bestellung gewesen sein.

Nina H.
Neumünster

393 Bewertungen

Sehr unkomplizierte Bestellung, schnelle Bearbeitung & Übergabe an Versandapotheke, Lieferung bereits am darauffolgenden Werktag, sehr gut

Michael N.
Forst (Lausitz)

393 Bewertungen