Levomin 30 30 Mikrogramm/150 Mikrogramm Filmtabletten

mibe GmbH

Levomin 30 ist ein kombiniertes Verhütungsmittel zum Einnehmen, hier allgemein als „Pille“ bezeichnet. Kombinierte Verhütungsmittel zum Einnehmen enthalten zwei Arten von weiblichen Hormonen: Estrogen und Gestagen. Bei richtiger Anwendung (wie hier beschrieben) ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie schwanger werden.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Lieferzeit: 2 Werktage (sofern keine Rückfragen des Arztes bestehen)

Auswahl zurücksetzen
inkl. 19% MwSt.
Artikelnummer: k.A. Kategorie:

Zusätzliche Information

Verpackungsgröße

3 x 21 Stück, 6 x 21 Stück

Andere Medikamente aus dieser Kategorie

Levomin 30 ist ein kombiniertes Verhütungsmittel zum Einnehmen, hier allgemein als „Pille“ bezeichnet. Kombinierte Verhütungsmittel zum Einnehmen enthalten zwei Arten von weiblichen Hormonen: Estrogen und Gestagen. Bei richtiger Anwendung (wie hier beschrieben) ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie schwanger werden.

Was Levomin 30 enthält
Die Wirkstoffe sind: Ethinylestradiol und Levonorgestrel.
Eine Filmtablette enthält 30 Mikrogramm Ethinylestradiol und 150 Mikrogramm Levonorgestrel.
Die sonstigen Bestandteile sind: 
Tablettenkern: Lactose-Monohydrat, Maisstärke, Maltodextrin, Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzlich], Carboxymethylstärke (Typ A) (Ph. Eur.).
Filmüberzug: Hypromellose, Titandioxid (E171), Macrogol 400, Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O (E172), Chinolingelb, Aluminiumsalz (E104).
Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
Nehmen Sie täglich eine Levomin 30-Tablette ein, wenn nötig mit einer kleinen Menge Wasser. Nehmen Sie die Tabletten jeden Tag immer ungefähr zur gleichen Uhrzeit ein. Die Filmtabletten können unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden.
Jeder Streifen enthält 21 Filmtabletten. Neben jeder Tablette steht der Wochentag, an dem sie genommen werden sollte. Wenn Sie z. B. an einem Mittwoch beginnen, nehmen Sie eine Tablette neben der „Mi“ steht. Nehmen Sie die Tabletten der Pfeilrichtung auf dem Streifen folgend ein, bis alle 21 Tabletten aufgebraucht sind.
Dann setzen Sie 7 Tage mit der Einnahme aus. Während dieser 7 einnahmefreien Tage (auch Einnahmepause genannt) sollte es zu einer Blutung kommen. Diese sogenannte „Abbruchblutung“ beginnt in der Regel am 2. oder 3. Tag während der Einnahmepause.
Am 8. Tag nach der letzten Levomin 30-Tablette (also nach der 7-tägigen Einnahmepause) nehmen Sie die erste Tablette aus dem nächsten Streifen, auch wenn die Blutung noch anhält. Dies bedeutet, dass Sie jeden neuen Streifen am gleichen Wochentag beginnen und dass die Abbruchblutung jeden Monat an den gleichen Tagen erfolgen sollte.
Wenn Sie Levomin 30 wie beschrieben verwenden, sind Sie auch während der einnahmefreien 7 Tage vor einer Schwangerschaft geschützt.
Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Frauen betreffen): 
Kopfschmerzen.
Häufig (kann bis zu 1 von10 Frauen betreffen): 
Stimmungsschwankungen, Depressionen, Bauchschmerzen (Magenschmerzen), Schmerzen bzw. Spannungsgefühl in den Brüsten, Gewichtszunahme, Übelkeit, Hautausschlag.
Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Frauen betreffen): 
Erbrechen, Durchfall, Wasseransammlungen, Migräne, verminderte Libido (sexuelles Interesse), Brustvergrößerung, stark juckende Hautrötung (Urtikaria).
Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Frauen betreffen):
Kontaktlinsen-Unverträglichkeit, allergische Reaktionen, Gewichtsverlust, erhöhte Libido (gesteigertes sexuelles Interesse), Absonderungen aus der Brustwarze, Scheidenausfluss, allergische Reaktionen, die manchmal mit Schwellungen der Haut bzw. der Schleimhäute einhergehen (Erythema nodosum und Erythema multiforme).
Levomin 30 darf nicht eingenommen werden,
  • wenn Sie allergisch gegen Ethinylestradiol, Levonorgestrel oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • wenn Sie ein Blutgerinnsel (Thrombose) in einem Blutgefäß der Beine, Lunge (Embolie) oder einem anderen Organ haben oder in der Vergangenheit hatten
  • wenn Sie jemals einen Herzinfarkt oder Schlaganfall hatten
  • wenn Sie erste Anzeichen für einen Herzinfarkt (wie z. B. Angina pectoris oder starke Schmerzen im Brustkorb) oder Schlaganfall (wie z. B. ein „kleiner Schlaganfall“, eine sogenannte transitorisch ischämische Attacke [TIA], ohne bleibende Schäden) spüren oder jemals gespürt haben
  • wenn Sie eine Erkrankung haben, die das Risiko für arterielle Thrombose erhöht:
    • Zuckerkrankheit mit Gefäßveränderungen
    • stark erhöhter Bluthochdruck
    • stark erhöhte Blutfettwerte (Cholesterin bzw. Triglyceride)
  • wenn Sie eine Störung der Blutgerinnung (z. B. Protein-C-Mangel) haben
  • wenn Sie an einer bestimmten Form von Migräne (mit so genannten fokalen neurologischen Symptomen) leiden oder gelitten haben
  • wenn Sie eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) haben oder hatten
  • wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden oder gelitten haben, solange sich die Leberfunktionswerte noch nicht normalisiert haben
  • wenn Sie einen gutartigen oder bösartigen Lebertumor haben oder hatten
  • wenn Sie Brustkrebs oder Krebs der Geschlechtsorgane haben oder hatten oder ein Verdacht darauf besteht
  • wenn Sie ungeklärte Blutungen aus der Scheide haben
  • wenn Sie keine Regelblutung haben und die Ursache dafür nicht abgeklärt ist
  • wenn Sie Hepatitis C haben und Arzneimittel einnehmen, die Ombitasvir/Paritaprevir/Ritonavir und Dasabuvir enthalten (siehe auch Abschnitt „Einnahme von Levomin 30 zusammen mit anderen Arzneimitteln“).
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Levomin 30 einnehmen. In bestimmten Situationen darf Levomin 30 bzw. jedes andere hormonale Kombinationspräparat nur unter ärztlicher Kontrolle eingenommen werden und es kann sein, dass Ihr Arzt Sie regelmäßig untersuchen wird. Informieren Sie Ihren Arzt daher unbedingt vor Beginn der Einnahme von Levomin 30, wenn Sie an folgenden Erkrankungen leiden, diese erstmals auftreten bzw. sich weiter verschlechtern bzw. die folgenden Lebensumstände auf Sie zutreffen:
  • wenn eine nahe Verwandte Brustkrebs hat oder hatte
  • wenn Sie eine Erkrankung der Leber oder der Gallenblase haben
  • wenn Sie Diabetes haben
  • wenn Sie Depressionen haben
  • wenn Sie Morbus Crohn bzw. Colitis ulcerosa (entzündliche Darmerkrankungen) haben
  • wenn Sie HUS haben (HUS = hämolytisch-urämisches Syndrom, eine Erkrankung der kleinen Blutgefäße, der Blutzellen und der Nieren, die ein Nierenversagen auslösen kann)
  • wenn Sie Epilepsie haben (siehe „Einnahme von Levomin 30 zusammen mit anderen Arzneimitteln“)
  • wenn Sie SLE (Systemischer Lupus erythematodes, eine Erkrankung des Immunsystems) haben
  • wenn Sie eine Erkrankung haben, die zum ersten Mal während einer Schwangerschaft oder einer früheren Verwendung von Sexualhormonen aufgetreten ist, z. B. Hörverlust, Porphyrie (eine Erkrankung des Blutes), Bläschenausschlag während der Schwangerschaft (Herpes gestationis), Sydenham-Chorea (Erkrankung der Nerven mit unwillkürlich auftretenden Bewegungen)
  • wenn Sie Chloasma haben (fleckenförmige, gelbbräunliche Verfärbungen der Haut, besonders im Gesicht, die auch „Schwangerschaftsflecken“ genannt werden). In diesem Fall sind direkte Sonnenbestrahlung oder UV-Licht zu meiden
  • wenn Sie hereditäre Angioödeme haben, können Produkte mit Estrogen Symptome eines Angioödems auslösen oder verschlimmern. Sie sollten umgehend Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie Symptome eines Angioödems feststellen, z. B. Schwellung von Gesicht, Zunge oder Rachen, bzw. Schwierigkeiten beim Schlucken, Nesselsucht mit Atembeschwerden
  • wenn sich ein bestehender Bluthochdruck verschlechtert
  • wenn sich bereits erhöhte Blutfettwerte verschlechtern.
OBEN