Cedia 20 20 Mikrogramm/150 Mikrogramm Tabletten

Aristo Pharma GmbH

Cedia® 20 ist ein Kombinationspräparat zur oralen Empfängnisverhütung, auch Pille genannt, das eine kleine Menge von zwei weiblichen Sexualhormonen enthält: Desogestrel (ein Gestagen) und Ethinylestradiol (ein Östrogen). Diese beiden Hormone verhindern eine Schwangerschaft und zwar genau so, wie es Ihre natürlichen Hormone während einer Schwangerschaft tun würden.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Lieferzeit: 2 Werktage (sofern keine Rückfragen des Arztes bestehen)

Auswahl zurücksetzen
inkl. 19% MwSt.
Artikelnummer: k.A. Kategorie:

Zusätzliche Information

Verpackungsgröße

3 x 21 Stück, 6 x 21 Stück

Andere Medikamente aus dieser Kategorie

Cedia® 20 ist ein Kombinationspräparat zur oralen Empfängnisverhütung, auch Pille genannt, das eine kleine Menge von zwei weiblichen Sexualhormonen enthält: Desogestrel (ein Gestagen) und Ethinylestradiol (ein Östrogen). Diese beiden Hormone verhindern eine Schwangerschaft und zwar genau so, wie es Ihre natürlichen Hormone während einer Schwangerschaft tun würden.

Was Cedia® 20 enthält
Die Wirkstoff e sind Ethinylestradiol und Desogestrel.
Eine Tablette enthält 20 Mikrogramm Ethinylestradiol und 150 Mikrogramm Desogestrel.
Die sonstigen Bestandteile sind:
Lactose-Monohydrat, Kartoff elstärke, Povidon K 25, all-rac-αTocopherol (E307), Stearinsäure.
Nehmen Sie Cedia® 20 immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Jede Packung Cedia® 20 enthält Zyklusstreifen mit 21 Tabletten bzw. 3, 6 Zyklusstreifen mit je 21 Tabletten. Der Zyklusstreifen wurde eigens so konzipiert, damit Sie keine Tabletteneinnahme vergessen.
Der Streifen ist mit den jeweiligen Wochentagen gekennzeichnet, die der jeweils einzunehmenden Tablette entsprechen. Nehmen Sie 21 Tage lang in Pfeilrichtung täglich eine Tablette ein, bis der Streifen leer ist.
Darauf folgt eine 7-tägige Einnahmepause. Am 2. oder 3. Tag der Einnahmepause setzt Ihre menstruationsartige Entzugsblutung, d.h. Ihre „Monatsblutung” ein.
Beginnen Sie im Anschluss an die 7-tägige Einnahmepause am 8. Tag mit dem nächsten Zyklusstreifen und zwar unabhängig davon, ob die Abbruchblutung schon beendet ist oder noch anhält. Wenn Sie Cedia® 20 vorschriftsmäßig einnehmen, fangen Sie immer am selben Wochentag mit einem neuen Zyklusstreifen an und Sie haben Ihre Periode jeden Monat am selben Tag (alle 28 Tage).
Cedia® 20 muss jeden Tag etwa zur gleichen Zeit und in der auf der Blisterpackung angegebenen Reihenfolge eingenommen werden. Es ist am einfachsten, wenn man die Pille jeden Abend kurz vor dem Zubettgehen oder jeden Morgen gleich nach dem Aufstehen einnimmt.
Nehmen Sie die Tablette unzerkaut mit etwas Wasser ein.
Wie alle Arzneimittel kann Cedia® 20 Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. In Abschnitt 2 „Die Pille und Thrombose“ und „Die Pille und Krebs“ werden ernste Nebenwirkungen und die damit verbundenen Symptome beschrieben, die unter der Anwendung von kombinierten hormonalen Empfängnisverhütungsmitteln auftreten können. Bitte lesen Sie diese Abschnitte als zusätzliche Information durch, und wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.
Setzen Sie Cedia® 20 sofort ab und verständigen Sie schnellstmöglich Ihren Arzt, wenn Sie eines der nachstehend genannten Anzeichen feststellen, da dies Symptome von Thrombose sein können:
  • starke Schmerzen und/oder Schwellungen in einem Bein
  • plötzlich eintretende starke Schmerzen im Brustbereich, die sich bis in den linken Arm ausweiten können
  • plötzliche Atemlosigkeit
  • plötzlicher Husten ohne ersichtlichen Grund
  • ungewohnte, starke oder lang anhaltende Kopfschmerzen oder zunehmende Migräne
  • teilweises oder komplettes Erblinden oder Doppeltsehen
  • Sprachstörungen oder Sprachverlust
  • Schwindelgefühl oder Ohnmacht
  • Schwäche, seltsame Empfindungen oder Taubheit in einem Körperteil
 
Sonstige mögliche Nebenwirkungen
Die nachstehenden Nebenwirkungen wurden in den ersten Monaten der Einnahme von Cedia® 20 beobachtet. Sie verschwinden in der Regel wieder, wenn sich der Körper an die Pille gewöhnt hat.
Am häufigsten auftretende Nebenwirkungen (bei mehr als 1 von 10 Frauen)
  • unregelmäßige Blutungen
  • Gewichtszunahme.
Häufige und gelegentlich auftretende Nebenwirkungen (bei mehr als 1 von 1.000 Frauen, jedoch bei weniger als 1 von 10 Frauen):
  • ausbleibende oder geringe Blutung
  • Spannungsgefühl in den Brüsten
  • vergrößerte Brüste
  • Schmerzen in den Brüsten
  • verringertes sexuelles Verlangen
  • Depression
  • Kopfschmerzen
  • Nervosität
  • Migräne
  • Schwindelgefühl
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Akne
  • Hautauschlag (Hautschwellung mit Juckreiz)
  • Nesselsucht (Urtikaria)
  • Wasseransammlung im Körper
  • hoher Blutdruck
Seltene Nebenwirkungen (bei weniger als 1 von 1000 Frauen):
  • vaginale Pilzinfektion
  • Schwerhörigkeit (Otosklerose)
  • Thromboembolie
  • Überempfindlichkeit (die sich als Juckreiz, Ausschlag oder Schwellung äußern kann)
  • gesteigertes sexuelles Verlangen
  • Reizung der Augen bei Anwendung von Kontaktlinsen
  • Haarausfall (Alopezie)
  • Juckreiz
  • Hautreaktionen (Erythema nodosum, Erythema multiforme)
  • unnormaler Ausfluss
  • Brustsekretion
Cedia® 20 darf nicht eingenommen werden,
  • wenn Sie überempfi ndlich (allergisch) gegen Ethinylestradiol oder Desogestrel oder einen der sonstigen Bestandteile von Cedia® 20 sind (siehe Abschnitt “6. Weitere Informationen”).
  • wenn Sie derzeit oder vorausgehend eine der nachstehenden Krankheiten haben bzw. hatten:
    • Blutgerinnsel (Thrombose) in einem Blutgefäß der Beine, Lungen (Embolie) oder anderer Organe
    • Herzinfarkt oder Schlaganfall
    • Erkrankung, die als Anzeichen für einen Herzinfarkt (wie Angina Pectoris, d.h. starke Schmerzen und Engegefühl im Brustkorb) oder für einen Schlaganfall (z.B. transitorischeischämische Attacke oder kleiner Schlaganfall mit reversiblen Ausfällen)
  • eine Erkrankung, welche das Thromboserisiko in Arterien und Venen erhöht, wie: Diabetes mit Gefäßveränderungen sehr hoher Blutdruck sehr hoher Blutfettspiegel (Cholesterin oder Triglyceride)
  • Blutgerinnungsstörung (z.B. Protein-C-Defekt)
  • Migräne, die mit Seh- oder Sprachstörungen einhergehen, bzw. mit Schwäche oder Taubheitsgefühl in einem Körperteil (sogenannte fokale neurologische Symptome).
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis)
  • Lebererkrankung, solange sich die Leberwerte noch nicht normalisiert haben
  • Lebertumor
  • Brustkrebs oder Krebs in den Geschlechtsorganen
  • unerklärte Blutungen aus der Scheide.
OBEN