Profil

  • deutschsprachig
  • ansässig außerhalb von Deutschland, vorzugsweise England
  • vorzugsweise Facharzt/Fachärztin für Allgemeinmedizin, Urologie oder Gynäkologie

Tätigkeitsbereich

  • Entscheidung über Online-Rezeptausstellung durch Revision der Fragebögen
  • ggf. Feedback zu Fragebögen und Prozessen
  • ggf. Feedback zu Produkten und Behandlungen

 

Die Zeiteinteilung kann relativ flexibel gestaltet werden. Die Überprüfung der Fragebögen kann daher beispielsweise zusammengefasst 3 Mal täglich erfolgen. Pro Fragebogen sind etwa 2-3 Minuten einzuplanen.

"
Fernbehandlungen sind in Großbritannien bereits seit Jahren etabliert. Für viele kleinere, hausärztlichen Angelegenheiten ist ein persönlicher Besuch in der Praxis nicht zwingend notwendig. Im Gegenteil: Für einige Behandlungsbereiche werden die Informationen vom Patienten per Fragebogen oft systematischer erhoben als im Gespräch vor Ort. Denn Ärzte haben immer weniger Zeit für ihre Patienten. Fernarzt.com zeigt, wie Ärzte auch online helfen können.
"
Dr. Raman Garcha

Über Fernarzt

 

Fernarzt ist eine telemedizinische Plattform, die Rezeptausstellung durch Online-Ärzte und anschließenden Medikamentenversand vermittelt - zu jeder Zeit und überall.

Wir nutzen daher das Internet, um Wartezeiten zu überbrücken und Ihnen den Zugang zu medizinischer Versorgung zu erleichtern und angenehmer zu gestalten. Unser Ziel ist es, die Effizienz des Gesundheitssystems zu verbessern. Dabei setzen wir auf die Zusammenarbeit mit lizenzierten Ärzten und Apothekern.

 

 

So funktioniert's

Unsere Patienten füllen online den auf die gewünschte Behandlung zugeschnittenen Anamnese-Bogen aus. Im Anschluss wird das Medikament ausgewählt und die Bestellung abgeschlossen.

Der behandelnde Arzt überprüft im Backend die gemachten Angaben und entscheidet, ob das Medikament für den Patienten geeignet ist und er die Behandlung benötigt. Akzeptiert werden etwa 2/3 aller Bestellungen, ganz einfach per Mausklick. In seltenen Fällen müssen auch Rückfragen gestellt werden, bevor eine klare Entscheidung getroffen werden kann. Bei Ablehnung einer Bestellung wird durch den Arzt eine kurze Begründung (in der Regel standardisiert möglich) an den Patienten per Email gesendet.

Das Medikament wird von einer Apotheke direkt an den Patienten versandt, sodass es nach üblicherweise 2 Werktagen eintrifft.

OBEN