Blasenentzündung vorbeugen

Jede zweite Frau hat sie mindestens einmal im Leben: Eine Blasenentzündung oder die Zystitis, rein fachlich gesprochen. Zwischen Männern und Frauen sind zwei Drittel der Betroffenen Frauen.

Dies liegt in der unterschiedlichen Anatomie zwischen beiden Geschlechtern begründet. Betroffen davon sind die Harnblase, mit der Harnröhre und den unteren Harnwegen sowie die Harnleiter und oberen Harnwege.

Hauptauslöser von Blasenentzündungen sind Bakterien, aber auch Viren und Pilze können für die Entzündung der Schleimhaut verantwortlich sein. Da viele dieser Bakterien über den Darm zu den Harnwegen gelangen, können Sie durch gute Hygiene bereits einer Blasenentzündung vorbeugen.

Der Blasenentzündung vorbeugen; so geht's!

Wichtig ist in erster Linie eine regelmäßige Intimpflege. Dabei kommt es nicht zwangsläufig auf viel Seifen oder Intimtücher an, denn diese greifen eher das empfindliche Mikroklima der Vagina an.

Der Fokus liegt auf täglicher Reinigung des Intimbereichs. Ferner sollten Frauen insbesondere beim Toilettengang darauf achten, dass der Intimbereich "nach hinten" mit Toilettenpapier gewischt wird und nicht etwa umgekehrt. Wird erst der After hin zur Scheide gereinigt, besteht das Risiko, dass sich Darmbakterien in der Harnröhre absetzen und ausbreiten.

Einer Cystitis kann langfristig vorgebeugt werden:

  • Ausreichend Flüssigkeit über den Tag trinken
  • Bei Harndrang zur Toilette gehen

Kleinste Mengen an Bakterien werden somit regelmäßig ausgeschieden, so kann sich keine untere Harnwegsinfektion entwickeln. Wird der Toilettengang verhindert, können sich Bakterien schneller vermehren. Gerade im Winter sollten sich Frauen warm anziehen. Das betrifft den Unterleib, Bauch und Rückenbereich sowie die Füße.

Tipps zum Flüssigkeitshaushalt, dem regelmäßigen Gang zur Toilette und warmer Unterwäsche gelten natürlich auch für Männer. Wenn auch selten, können sie dennoch an einer Harnwegsinfektion erkranken.

Hausmittel, die nicht rezeptpflichtig sind, bestellen

Als Hausmittel kommen bei einer Cystitis auch pflanzliche Mittel zur Unterstützung infrage. Dazu gehören beispielsweise die Brennnessel, Bärentraubenblätter, Goldrutenkraut oder Kapuzinerkressekraut.

Auch Tee von getrockneten oder frischen Brennnesseln können hilfreich sein, da sie wassertreibend wirken und dafür sorgen, dass die Bakterien ausgeschieden werden. Natürliche Mittel können Sie also genauso einfach anwenden wie ein z.B. klassisches Nasenspray.

Behandlung bei Blasenentzündung durch Online-Arzt

Hat sich eine Blasenentzündung chronisch entwickelt, sind Medikamente notwendig. In der Regel sind es Tabletten wie Antibiotika, die Sie für einen bestimmten Zeitraum einnehmen müssen. Es gilt, alle schadhaften Bakterien zu bekämpfen, da eine chronische Zystitis im späteren Verlauf auch die Nieren angreifen kann.

Auf Fernarzt.com können Sie noch heute Ihre Online-Behandlung starten und sich Medikamente gegen eine Blasenentzündung verschreiben lassen. Der Online-Arzt ermittelt auf Basis eines zuverlässigen Verfahrens, sowie einer individuellen Diagnostik die richtige Therapie. Das Medikament wird dann von einer Apotheke an Sie verschickt.

Blasenentzündung behandeln

OBEN